Snowboard Fahren

Schneebrett

Wie man Snowboarden lernt - ohne Kurs. Mit dem Plattenlift auf dem Snowboard fahren. In Fahrtrichtung steht der Fahrer auf der Seite des Boards. Wenn Sie Snowboarden lernen wollen, wählen Sie fortgeschrittenen Schneespaß, denn es ist schwieriger zu lernen als Skifahren. Im Winter kann man sich gerne im Freien aufhalten und Wintersportarten wie z.

B. Snowboarden betreiben.

Snowboarden: Tips für Snowboard-Anfänger, Teil 1

Einzig eines ist noch unklar: Wie beginne ich damit? Grundsätzlich empfiehlt sich ein Snowboard-Kurs für alle, die das Erlernen des Snowboardens fehlerlos und in besten Händen anstreben. Der erfahrene Snowboard-Instruktor kann die eingeschlichenen Anfängerfehler sofort beheben, so dass dies später kein Thema ist und Sie Ihre Gewohnheiten nicht ändern müssen.

Hier finden Sie 2 empfohlene Ski- und Snowboard-Schulen und deren Angebot, damit Sie sich ein Bild davon machen können, was Sie erwartet: In der Ski- und Boardschule "OnSnow" am Feldberg gibt es einen ganztägigen, d.h. 4-stündigen Snowboard-Kurs für nur 35 EUR. Wenn Sie zwei Tage dort sind, kosten sie nur 65 EUR, drei Tage 90 EUR etc.

Für den Verleih von Material, wenn notwendig, kommen weitere 15 EUR am ersten Tag, 26 EUR am zweiten Tag etc. zu Ihnen. Hier im Schwarzwald hat sich die zweite Ski- und Boardschule "Schneesportschule Schauinsland" einen guten Ruf erworben und befindet sich am Notruf. Wenn Sie sich für die "do it yourself"-Methode entschieden haben, können wir Ihnen einige hilfreiche Hinweise auf den Pisten mitgeben.

Mit anderen Worten, welcher Fuss vor ihm? Es ist sehr leicht zu testen: Stellen Sie Ihre Füsse aneinander und lassen Sie sich von einer anderen Person schieben. Mit dem Fuss, mit dem Sie sich reflexiv fangen, ist Ihr Vorderfuß auf dem Surfbrett. Wenn Sie sich mit dem rechten Fuss erwischen, haben Sie den rechten Fuss vor sich.

Sobald das erledigt ist, sollten Sie Ihre Anbindung entsprechend anpassen. Scooter " Finden Sie ein horizontales Teil, schnallen Sie Ihren Vorderfuß in die Einfassung und versuchen Sie, sich, wie beim Skateboarden, sehr leicht zu schieben. Die Sicht ist immer in Reiserichtung, nicht in Richtung Board. Gewöhnen Sie sich an das neue, etwas wacklige Feeling und machen Sie ein paar Bahnen.

Hört sich nett und simpel an, ist aber am Anfang nicht immer so. Bei der nächsten Aufgabe laufen Sie einige Höhenmeter den flachstmöglichen Abhang hinauf und stellen sich in Ihre Bindungen. Seien Sie immer ein wenig auf den Knieen, stehend in der Mitte des Brettes.

Versuchen Sie nun, mit dem Hinterteil, d.h. mit dem Hinterteil zum Abhang zu gleiten. Versuchen Sie, ein paar Schritte zu gleiten und wieder zum Stillstand zu kommen, indem Sie auf die Beine gehen, Ihr Körpergewicht nach rückwärts verlagern und Ihre Hinterkante richtig drücken.

Achten Sie darauf, das Brett nicht mit dem oberen Körper zu übernehmen, sonst kippt die Vorderkante im Schneefall. Hier ein paar Bewegungen in einem bewegten Film.... Rutscht ein paar Schritte nach unten, indem ihr etwas Druck von der vorderen Seitenkante aufnehmt und versucht, wieder anzuhalten. Zum Abbremsen beugen Sie sich leicht nach vorn und pressen Sie die Vorderkante oder Ihre Zehen in den Schneefall.

Vergewissern Sie sich, dass das Brett weiter vorn liegt als Ihr oberer Körper. Nimm dein Brett und geh zum Aufzug. Von jetzt an ist die Strecke deine! Um dies nicht zu einem Missgeschick zu machen, lesen Sie die folgenden Hinweise in "Tipps für Snowboard-Anfänger - Teil 2".

Mehr zum Thema