Snowboard Leash

Skileine Snowboard

Snowboard-Leinenbänder online kaufen bei blackOut Sports. Boardfangline aus robustem Material mit Schnappverschluss. Mit diesem Snowboardzubehör ist sichergestellt, dass Ihr Snowboard nicht weglaufen kann. Die ICETOOLS Snowboard Leash Safety Strap + Lock The Latch empfehlenswert. Die Snowboardleine hat die gleiche Funktion wie eine Surfleine.

Snowboarden (Extrem) Carven

Hallo, was hältst du vom Snowboardfahren? Mehr wie eine Aufgabe oder mehr wie ein Narr. Ich habe das in der Traktorspur mindestens 2 mal miterlebt. Mietbretter werden oft/fast nur ohne Lesch vermietet. Ich betrachte das Gerät aus 2 GrÃ?nden als Pflicht: 1) Als Absicherung gegen ausgehende Böden, und 2) wenn man im Tiefen Schnee abarbeiten muss, dann sollte man sehr konzentriert sein, um das Gerät (ohne Lesh) wieder unter die Beine zu holen.

In der Vergangenheit war die Leine in Österreich obligatorisch, aber in den vergangenen Jahren habe ich nichts darüber gehört. Allerdings wundere ich mich, was die Haftpflicht-Versicherung sagt, wenn der Vorstand jemanden ernsthaft geschädigt oder getötet hat. Wer sich vor dem Gerichtshof zurechtfindet, kann das Nichtvorhandensein eines Sicherheitsgurtes immer als grobe Fahrlässigkeit interpretieren.

Mietbretter sind in der Regel kurze, weite Freestyle-Bretter mit einer hohen Bindekraft und damit einem höheren Schwerpunkts. Dass sie nicht wie eine Kugel den Hang hinunterrasen können, will ich nicht behaupten, aber unsere alpinen Boards sind ein anderes Format. Guten Tag Werner, War auch die Ansicht man schreibe es Leash - von Geoglet habe ich nur Lesh gefunden.

Interessant ist die Haftungsfrage: Könnte es grobe Fahrlässigkeit sein, ohne Leine herumzufahren? Die Sache mit den kleinen Freestyle-Boards ist Unsinn - sie schiessen wegen des noch tieferen Schwerpunkts (wegen der Breite) den ganzen Hang hinunter und stürzen nicht um. Grundsätzlich sehen Sie nur diese Freestyle-Boards den Hang hinunterschiessen.

Darf es jetzt in Österreich sein - oder wird die Verpflichtung nicht mehr bestraft? Das ist abhängig von der Einfassung ( "Stepin", Bügeln, Ratschen) und dem Umgang mit der Leine. Exakt aus den bereits erwähnten Beweggründen reite ich immer mit Leash. Haftpflicht, Gefahr des Verlustes des Brettes auf dem Aufzug.

Das Risiko des Überführens halte ich für relativ niedrig, da das generelle Risiko einer Kollision viel größer ist. Ich habe nicht mehr und schaue nicht mehr als nötig. Nur in Hintertux sah ich ein Brett alleine reiten, als sich die beiden Step-Ins öffneten und das Brett die gefrorene Mauer herunterfiel.

Aber alles war gut, denn sein Hintern glitt besser als die Oberfläche und er glitt bequem neben sein Brett und fing es ein. Möglicherweise denke ich seit dieser Zeit, dass eine Linie nicht notwendig ist, solange ich mein Brett nicht wachsen lasse.... Auch ich reite mit Hundeleine. Es fühlt sich an wie mit einem Sicherheitsgurt: Ohne Hundeleine verpasse ich etwas....

LASH!!!!!!! Ich bin anderer Ansicht. Keine Klage (zivil- und strafrechtlich), weil mein Snowboard jemanden getötet hat. Gegen eine Leine gibt es keine anderen Gründe als die einfache Handhabung. Meiner Ansicht nach sind auch niedrige Eintrittswahrscheinlichkeiten nicht entscheidend, aber die Gefahr, dass ein Board die Strecke hinunterfährt, was im schlimmsten Fall jemandem das Herz bricht, ist immens.

Absolut mit Leash. Dies liegt vor allem an der Möglichkeit, dass das Brett beim Anlegen des Sicherheitsgurtes wegläuft: Seitdem mein Tuch jetzt Leash heisst, ist es wieder etwas COOL.

Mehr zum Thema