Snowboard Rocker

Rockers Snowboard

Es ist nicht so einfach, ein neues Snowboard zu kaufen! Benennung des jeweiligen Snowboardherstellers:. Die Wippe eines Snowboards beschreibt die Vorspannung des Boards. Wippe: Eine Kurve in Richtung der Spitzen, die dafür sorgt, dass das Snowboard nicht im Schnee hängen bleibt. Das gibt den Snowboards eine unvergleichliche Performance.

Snowboardtypen auf einen Blick: Sturz, Wippe, Flach oder Hybrid

Wer heute auf der Suche nach einem neuen Snowboard ist, wird nicht nur auf zahlreiche, sondern auch auf recht kryptische Namen stoßen. Sollte es ein Hybrid-Rocker, eine Stay-Positive-Kammer oder eher eine Wohnung mit frühem Aufstieg sein? Mit diesen und ähnlichen Begriffen ist die Federvorspannung des Brettes gemeint: Viele Snowboarder sind nicht nur eben, sondern in gewisser Hinsicht umgebogen.

Abgesehen vom Flexi, dem Sidecut etc. bestimmt diese Federvorspannung auch, wie sich das Brett beim Reiten benimmt und welche Handlingeigenschaften es hat. An dieser Stelle wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in die aktuellen Angebote im Snowboard-Shop vermitteln und welche Besonderheiten damit zusammenhängen: Die Wölbung ist die "klassische" Federvorspannung.

Flache Lage am Grund, nur die äusseren Kontaktpunkte an Bug und Heck sind aufliegend. Vor wenigen Jahren noch wurden fast alle Boards auf diese Weise verbogen und auch heute noch ist der Sturz die Vorspannung, die kompromisslose Leistung und maximalen Pop- und Kantengriff versprechen. Wenn Sie auf der Skipiste ordentlich schnitzen wollen, die großen Pisten oder Pipes im Blick haben oder ganz nebenbei nach Genauigkeit und Steuerung suchen, ist ein Sturz die beste Wahl.

Eine Wippe wird im Gegensatz zu einem Sturz umgedreht - man nennt sie daher auch Rückwärtssturz. Dies führt nicht nur zu einem verbesserten Lift im Pulver, sondern auch zu einer höheren Wendefähigkeit, was insbesondere Anfängern die ersten Kurven leichter macht. Randgriff, Standfestigkeit und Pop sind schlimmer als beim Klassikersturz.

Die Bezeichnung sagt alles: Das Brett wird auf den Fußboden verlegt und legt sich mit der gesamten Auflagefläche hin. Er vereint viele Vorzüge von Sturz und Wippe und hat in der Regel eine größere Nutzkante als ein Wippe, ist aber zugleich spielerischer und agiler als ein Sturz. Ein flaches Brett ist auch im Gelände gut aufgehoben und macht auf Schienen und Kisten eine gute Figur. 2.

Eine Wippe in Bug und Heck bietet im Vergleich zu einem Sturzbrett einen verbesserten Lift im Pulver und reduziert das Risiko des Kippen. Zugleich bietet der verbleibende Sturz Kraft und Leistung. Eine Wippe in der Mitte des Boards bietet Agilität und Tarierung, während die Wölbungen unter den Einfassungen für ausreichend Halt sorgen.

Wie beim Hybridsturz werden natürlich auch beim Hybridsturz Abstriche gemacht, wodurch ein Hybridsturz in der Regel eher dem Rocker und ein Hybridsturz dem Klassiker nahe kommt. Triple Base Technology" bezeichnet eine laterale Biegung des Brettes an Bug und Heck. Die TBT-Platten haben entlang der Platinenachse eine typische Sturzvorspannung. Zum Beispiel eine zusätzliche Wippe an Bug und Heck macht ein flaches Brett mit all seinen Vor- und Nachteilen spielend.

Bei speziellen Pulverbrettern kommen auch besondere Sturz- und Kippkombinationen zum Einsatz. Falls Sie weitere Informationen haben, stellen Sie diese hier im Diskussionsforum - Wir sind uns ganz gewiss, dass wir im Rocker- und Camber-Dschungel das passende Brett für Sie haben. Hier können Sie die passende Snowboard-Länge ermitteln und sich Hinweise für den Kauf eines Snowboards holen.

Mehr zum Thema