Snowboardhose Grün

Boardhose Grün

Snowboardhose - funktionell, komfortabel und stylisch Nicht umsonst sieht man kaum eine Snowboarderin in ihrer alltäglichen Jeans auf dem Gipfel. Aber es gibt noch viele weitere gute Argumente, Snowboardhosen zu kaufen. Zunächst sollten Sie sich klar machen, was Ihre Bedürfnisse am Berghang wirklich sind. Dann wählen Sie Ihre neue Hose nach Wassersäulen, Luftdurchlässigkeit und anderen wesentlichen Eigenschaften.

Kombiniert mit der individuellen Einstellmöglichkeit der Breite erhalten Sie die nötige Biegsamkeit. Besonders die Passform und das verwendete Baumaterial sind wichtig: Wassersäulen, Luftdurchlässigkeit usw. - Feuchte? Erstens darf die bekannte Wasserkolonne nicht ausgelassen werden. Auf das Mantelmaterial wird ein mit Flüssigkeit gefülltes Gefäß aufgesetzt, das an der Rückseite aufgeklappt wird.

Hier wird geprüft, wie hoch die Wasserspalte sein kann, d.h. bei welchem Druck die ersten Wassertropfen in das Füllgut eindringen. Er gibt an, wie wasserfest Ihre Schneehose ist. Vereinfacht gesagt: Je größer die Wasserspalte, je trockener bleibt man! Ähnlich wichtig ist die Luftdurchlässigkeit Ihrer Snowboardhose. Die Angabe erfolgt in g/m2.

Es wird beschrieben, wie viele g pro m² in 24 Std. durch ein Gewebe entweichen können. Je größer, umso besser! Vor allem bei anspruchsvollen Fahrten oder hohen Außentemperaturen sollte dieser Betrag nicht vernachlässigt werden. Aber wenn es für Sie nichts Schärferes gibt als hüfthohes Puder und zehn Grade unter Null, dann sollten Sie an eine isolierte Hose denken.

Der Außenmantel ist wie üblich wasserabweisend, während Fleece oder Primaloft-Materialien für zusätzliche Wärmedämmung auf der Innenfläche sorgt. Auch durch die eigentliche Schwachstelle der Snowboardhose kann keine Flüssigkeit eindringen. Auch andere Funktionen sind wichtig, wenn Sie Ihren neuen Begleiter für den Tag am Berge kaufen.

Wie Sie sehen können, geht beim Einkauf von Snowboard- und Outdoor-Hosen nichts über deren Funktion.

Mehr zum Thema