Stand up Paddel Boot

Stehpaddelboot

Wer mit dem Stehpaddeln beginnen will, wird mit einer fast unglaublichen Flut von Boards, Paddeln und Zubehör konfrontiert. Die kompakte Yacht verfügt über zwei Hochdruckventile zum einfachen Aufpumpen und Entleeren. Der Greifensee darf nicht mit Motor- oder Elektrobooten befahren werden - ausgenommen die Kurs- und Ausflugsboote. Das Stand Up Paddling ist ein schnell wachsender und zugänglicher Wassersport. Boots- und Stand Up Paddelverleihpreise.

Mit unserem Elektro-Boot "Reserl" erfahren Sie ruhigen Fahrspaß auf den Rundreisen.

Mit unserem Elektro-Boot "Reserl" erfahren Sie ruhigen Fahrspaß auf den Rundreisen. Mit dem Stand Up Paddling bewegt man sich über das Meer mit einem Paddel, das auf einem Brett steht, das etwas größer und größer als ein Surfboard ist. Reserl " von 10:00 - 18:00 Uhr offen. Paddeln mit Brettern aus Indiana - "The Swiss Stand Up Boardmarke".

Inbegriffen sind mit der ZugspitzCard 1 Fahrt mit dem "Reserl" und 1 Std. täglicher Verleih. Die Motoryacht "Reserl" fährt von Sonnabend, der 28. April bis Sonnabend, der 7. Oktober 2018! "Reserl " wird grün - unser Boot ist seit Frühling 2017 mit einem elektrischen Motor vom Typ Torqueedo Deep Blue i80 ausgerüstet.

GrainauCard Besitzer bekommen während ihres Aufenthaltes einen einmaligen Rabatt auf den Eintrittspreis und bezahlen 2,50 pro Erwachsenen und 1,00 pro Jahr. Sie können das Motorschiff "Reserl" auch mieten und mitfahren.

Bodensee / Bodensee / Menless Stehpaddelbrett im Bodensee gefunden

Die Wasserpolizei in Friedrichshafen wurde am fruehen Freitag Nachmittag ueber ein im Bodensee vor den Toren Langenargens verlassen gefundenes Stehbrett unterrichtet. Augenzeugen berichten, dass sie vorher eine andere Persönlichkeit im Vorstand vorfanden. Doch später driftete das Brett vor der Langenargener Kulisse und wurde von einer fremden Segelbootbesatzung eingenommen. Im Anschluss an den verschwundenen Ruderer wurde eine umfassende Suche gestartet, an der die Wasserpolizei aus Baden-Württemberg und Bayern, ein Polizei-Hubschrauber und mehrere DLRG-Boote beteiligt waren.

Im UKW-Radio wurden die Skipper auf dem Stausee über die Suche unterrichtet. Gleichzeitig konnte die Wasserpolizei anhand der Bootsbeschreibungen der Augenzeugen den Besitzer des Segelschiffes identifizieren, der das im Wasser schwimmende Paddel geschleppt hatte. Weil das verloren gegangene Brett dem gefundenen Model in Erscheinung und Bildunterschrift entsprach, wurde der über zweistündige Suchvorgang beende.

In Friedrichshafen untersucht die Wasserpolizei nun den Fall des Verlustes des Stehpaddels.

Mehr zum Thema