Streetboard

Straßenbrett

Mit der gewohnten professionellen Qualität der Einstieg in die Streetboard-Szene. Waterproof und beschichtete Platte streetboard. Streetboard-WM 2013 in Karlsruhe am 06./07.12.

2013

Streetboarden ist zwar jugendlich und extremen - aber unglücklicherweise ein wenig in die Seite gedriftet. Trotzdem: Der Rummel ist vorbei, aber der eigentliche Spaß hat mehr mit Skateboarding und Snowboarding zu tun, wie manche meinen. Egal ob Grinds, Airs, Spins oder Saltos, dieser Bereich eröffnet viele Mýglichkeiten. Das Streetboarding in Deutschland besteht aus professionellen Fahrern und Nichtfachleuten.

Eine Vielzahl deutscher Reiter gehört in den Einzeldisziplinen zur Spitzengruppe. Nachdem Italien, Frankreich, Argentinien, USA, Polen, Hamburg, England, Österreich und China, wurde Deutschland nach 2007 wieder von der Dachorganisation World Streetboard Association (WSA) beauftragt. Die Backyard Skatehalle wird in Karlsruhe ein geeigneter Ort für den vielfältigen Sport des Streetboardens sein.

Hier sind die Sportarten MINIRAMP, STREET/FUNPARK und BEST TRICK angesiedelt. Wenn Sie also an einer kleinen Erweiterung interessiert sind und etwas anderes erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an Thomas Kienle (Kiste Skateshop) in Stuttgart oder an streetboards@ositos.eu für weitere Informationen.

Baustellenstopper Street Board A1

Hochwertiges Plakatstativ für den Außenbereich für das Plakatformat DIN A1.... Produktinformation "Outdoor-Kundenstopper Street Board A1 - Anlage ohne Druck" Hochwertige Outdoor-Plakatständer für Plakatgröße DIN A1, standfest, auch bei sehr starkem Wind. Weitere Informationen zum Thema "Outdoor-Kundenstopper Street Board A1 - Druckloses System".

Durch seine geringe Größe kann der hier in den Farben Hellblau und Dunkelrot überall hin mitgenommen werden - ob in der City, bei der Arbeit oder als Freizeitbeschäftigung.

Durch seine geringe Größe kann der hier in den Farben Hellblau und Dunkelrot überall hin mitgenommen werden - ob in der City, bei der Arbeit oder als Freizeitbeschäftigung. Unter den Straßenbrettern ist das Shoobu D Street Board XP60 unser Premium-Modell. Im Vergleich zum X50 hat die X60-Version einen wesentlich stärkeren Laufwerk und eine noch größere Batterie.

Ähnlich wie die X50-Version verfügt das X60 über eine Fahrstabilität und einen Komfort, der seinesgleichen suchen. Hochmoderne Kreiseltechnik und elektrische Fahrstabilität gewährleisten eine zuverlässige und zuverlässige Fahrposition. Durch die Verwendung hochwertiger Werkstoffe ist das Street Board robust und trotzdem leicht und erzielt dank des leistungsstarken Antriebs eine Fahrgeschwindigkeit von bis zu 15 km/h.

Das Street Board ist dank seiner geringen Abmessungen und seines geringen Gewichts von knapp über 10 kg nahezu überall einsetzbar und sorgt trotz seiner minimalen Größe für höchsten Spielspaß Mit dem neuen X60 von Scobu haben Sie ein Gesamtpaket, das keine Wünsche offen lässt. Mit Ausnahme der persönlichen Schutzorientierung ist im Lieferungsumfang alles enthalten, was Sie für den Einsatz benötigen.

Ladegerät, Akku und natürlich alle Bestandteile des Streetboard selbst gehören ebenso zum Lieferprogramm wie die ausführliche Betriebsanleitung. Das ist die neue Mobilitätsinnovation von der Firma UG! Ob groß oder kleinformatig, unsere Produktauswahl macht Spaß für Groß und Klein! Für Groß und Klein! Für Groß und Klein! Wissenswertes zum Einsatz von Elektrofahrzeugen: Erleichterung für Elektroautos wie "Segways" oder "Rickshaws" Bern, 23.06. 2011 - Elektroautos werden immer populärer und ihre Einsatzgebiete immer vielfältiger.

Diesem Umstand trägt das ASTRA mit weiteren Vereinfachungen für die einzelnen Fahrzeugtypen Rechnung. Für das ASTRA ist dies der Fall. Damit wird die Registrierung und Nutzung solcher Kraftfahrzeuge bei gleichzeitiger Gewährleistung der Straßenverkehrssicherheit erleichtert. Diese Ermäßigung gilt für Mehrspurfahrzeuge, die entweder über einen besonderen Elektroantrieb (z.B. Steh-Scooter wie Segway) oder eine elektronische Pedalunterstützung (z.B. dreirädrige Rikscha-Velotaxis) verfügen.

Sie ähneln Motorrädern (Mopeds) aufgrund ihrer Schnelligkeit und ihres Verwendungszwecks. Das ASTRA hat nach Rücksprache mit den zuständigen Behörden folgende Vereinfachungen vorgenommen, um die Handhabung solcher Wagen klarer und leichter zu gestalten: Für Kraftfahrzeuge, die eine Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h haben, wurde die technische Ausstattung bereits vereinfacht.

Diese wird nun auf Elektrofahrzeuge ausgeweitet, die eine etwas höhere Auslegungsgeschwindigkeit (max. 20 km/h) haben. Die Mehrspurfahrzeuge mit elektrischem Antrieb, die nach dem geltenden Recht als Kleinmotorräder (Art. 14 lit. b VTS) registriert sind, können von diesen Ermäßigungen Gebrauch machen, wenn sie folgende Eigenschaften aufweisen: maximale Auslegungsgeschwindigkeit von höchstens 20 km/h (im selbstfahrenden Betrieb); elektr. Pedalunterstützung bis höchstens 25 km/h (im unterstützten Betrieb); Dauerleistung des Motors von höchstens 2,0 Kilowatt; zul. des Gesamtgewichtes von höchstens 450 kg.

Einrichtungen können gewährt werden, solange sie die Sicherheit im Straßenverkehr nicht beeinträchtigen. Aufgrund des relativ großen Gewichtes von knapp einer Halbtonne dieser Kraftfahrzeuge kann die Sicherheit im Straßenverkehr und die Arbeitssicherheit mit Fahrrad- oder Mopedbremssystemen nicht gewährleistet werden. Aus diesem Grund werden diese Kraftfahrzeuge trotz der oben genannten Vereinfachungen weiter als Kleinmotorräder registriert. Weil dieses Training und dieser Test auf eingleisige Motorräder abzielt und mehrgleisige kleine Motorräder mehr wie Kraftfahrzeuge und nicht wie Motorräder sind, kann auf diese Forderung verzichtet werden: Sie müssen nicht mehr mit dem Motorrad fahren:

Für die betreffenden Kraftfahrzeuge genügt ab jetzt ein Führerschein der Klasse B (Pkw) oder der Sonderklasse F (Kraftfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, außer Motorräder). Die mehrspurigen kleinen Motorräder, die den oben genannten Eigenschaften entsprechen und nicht mehr als 1 Meter breit sind, können nun sowohl Fahrradwege als auch Fahrradwege wie Fahrradfahrer benutzen.

Wenn dies unbeschadet der Verkehrssicherheit anderer Verkehrsteilnehmer möglich und unter den örtlichen Gegebenheiten gerechtfertigt ist, können die zuständigen kantonalen Behörden die vorgenannten Kleinmotorräder in Bezug auf die Nutzung anderer Verkehrsflächen noch umfangreicher den Fahrrädern gegenüberstellen. Sie sind ab jetzt gültig.

Mehr zum Thema