Sup Magazine

Sup-Magazin

Lies Bewertungen, vergleiche Kundenbewertungen, schau dir Screenshots an und erfahre mehr über SUP Magazine. Mit dem SUP Journal wird die neue Trendsportart aus den USA verfolgt und als erster Titel dieser Art in Deutschland zu Papier gebracht. Diverse Stand Up Paddle Magazine: Mit tollen Touren, SUP-Technik und Tipps und Tricks. Jede Menge Anregungen, Tipps und News zum Trendsport erhalten SUP-Fans im Stand-up-Paddling-Magazin "SUP powered by SURF" Allround-Design für klassische Longboard-Surf-Performance und Flachwasser-Paddel-Polyvalenz. Erleben Sie die Ideen von Sup Paddleboard.

Super Magazin - Billige Subskriptionen für englische und amerikanische Magazine

Das SUP Magazine ist eine 4-mal im Jahr erscheinende Fachzeitschrift. Abonnieren Sie das SUP Magazine und Sie bekommen immer die aktuellste Nummer wie zu Haus! Nach 8 bis 12 Kalenderwochen bekommen Sie das erste Heft. Sollte eine der Kopien fehlen oder beschädigt sein, wird Ihnen eine Ersatzkopie zugesandt.

Wird diese Kopie nicht mehr erneuert, verlängern sich die Abonnementszeiten um die Zahl der fehlenden Ausfertigungen. Ihre Anmeldung wird nicht automatisiert erneuert.

Online-Magazine

Es gibt zwar geschichtliche Grundlagen für das Skifahren in Gestalt von Skizeichnungen und geschriebenen Reportagen, aber die Herkunft des Stand-up-Paddelns, kurz SUP, ist schwerer zu ergründen. Surfing, Surf oder wie auch immer wir die alten Fähigkeiten der Polen bezeichnen wollen, gab es jedenfalls auf Hawaii, als der bekannte Forscher Captain James Cook 1778 zum ersten Mal die Inseln aufsuchte.

Captain Cook hat seinen zweiten Aufenthalt auf Hawaii nicht überlebt, aber seine Texte wurden von seinem Leutnant James King bewahrt und kehrten nach Europa zurück. Aber diese alte Gabe hat überlebt. 1872, fast einhundert Jahre später, wurde Hawaii vom Schriftsteller Samuel Langhorne Clemens, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Mark Twain, aufgesucht.

Selbst als Wellenreiter hat er sich versucht (er nennt es "Surf-Baden"). In den 1940er Jahren erlebt das Wellenreiten seinen ersten Aufschwung. Man sagt, dass er der erste war, der mit einem Ruder auf einer Wave blieb und eine gute Aussichtslage hatte.

Das war zwar nur vereinzelt der Fall, aber das "normale" Surfing erfuhr einen regelrechten Aufschwung. Wer gerne mal Surfunterricht haben wollte, wandte sich an Profis, die mit dem Windsurfen quasi ihren Unterhalt haben. Sie hatten die Vorstellung, auf ihren eigenen Tafeln zu stehen und ihre Studenten zu photographieren.

Zur Fortbewegung benutzten sie natürlich ein Ruder. Das gab dem Stehpaddeln einen neuen Auftrieb. Auch mit der Einführung von wasserdichten Fotoapparaten ging diese Etappe des Stehpaddelns zu Ende. Möglicherweise haben sich auch die Einwohner der Pfahlbauer von Laibach, dem riesigen Moor im Süden von Laibach, in den von ihnen ausgehobenen Kajaks erhoben.

Noch heute werden Sportboote wie die Pletna in Bled und die Gondelbahnen in Venedig von stehendem Rudergerät betrieben. Bei Gondolier und Pleiern ist es ein Beruf, aber wie wir feststellen werden, haben auch Fachleute eine bedeutende Funktion bei der Weiterentwicklung des Stand-up-Paddelns. Schließlich hat die Umwelt selbst den nÃ??chsten Entwicklungsschritt des Stehpaddelns eingeleitet.

Hawaii war im Jahr 2000 völlig ruhig, ohne echte Welle. Für die Surfausbilder war er eine langweilende Zeit, bis sich Dava Kalama eines Tage bei einem Fotoshooting für einen Hersteller von Surfzubehör daran erinnert, dass er einige Paddles in seinem Wagen hatte. Bald erkannten sie, dass sie lange Schläger, zwei m lange und lange Boards bräuchten.

Bei Anfängern kann die erste Herausforderung darin liegen, einmal auf dem Board zu stehen und die Grundstellung einnehmen. Am besten klettert man behutsam auf das Board und steht aus kniender Position auf. Selbst das Paddeln mit Surfboards war in den 80er Jahren auf der Website der Firma www.de offenbar populär! Das aufblasbare Board und ein mittelgroßes Paddle kosteten fast tausend EUR.

Der 18-jährige Notar aus ?kofja Loka kann sich mit den Herren in Landeswettbewerben messen, und es gibt nur wenige, die sich rühmen können, sie besiegt zu haben. Wegen ihrer Leistung bei den grössten und schwierigsten Turnieren auf Hawaii wurde sie von der Radiostation Wal 202 zum "Namen der Woche" gekürt und vom US SUP Magazine als eine der Paddlerinnen des Jahres nominiert!

Mehr zum Thema