Surfboard Blanks

Rohling für Surfbretter

Alles über die verschiedenen Kernmaterialien und Platinentypen bei Surfboards. Was für Surfbrettrohlinge gibt es, welche Vor- und Nachteile haben sie und welcher Schaum hat welche Eigenschaften? Unterschiedliche Größen von Surfboards Blanks Surfboard Blanks. Mit der Schließung des weltgrößten Herstellers von Surfbrettrohlingen Clark Foam in Kalifornien wurde die Surfwelt im Dezember erschüttert. Schaumstoff / Surfbrettrohlinge, San Justo, Argentinien.

Stärke>Polyurethan (PU Surfbrettrohlinge)

Woraus ist das weiße Surfbrett gefertigt? Woher erhalte ich z.B. in Deutschland Surfbrettrohlinge, wenn ich mich an der Formgebung orientieren möchte? Die Surfbretter bestehen aus einem Schaumkern und dem Schichtstoff, der den Brettkern umgibt und unterlegt. Der Schaumkern wird in der Regel aus einem so genannten Surfbrettrohling hergestellt, bevor er mit Glasseidenmatten und Kunstharz kaschiert wird.

Der Rohling hat bereits annähernd die Gestalt des fertiggestellten Wellenbrettes und auch die Rockerlinie (Durchbiegung des Wellenbrettes) wird bereits maßgeblich durch die Gestalt des Rohlings bestimmt. Im Folgenden wird untersucht, welche Typen von Surfbrettrohlingen verfügbar sind, welche Vor- und Nachteile diese haben und welches Material welche Vorzüge hat.

PU-Rohlinge sind der Maßstab für höherwertige, nicht gewerblich gefertigte Surfbretter. Seit den 1960er Jahren sind diese Surfbrettrohlinge serienmäßig. Es gibt mehrere große Produzenten in Amerika, Australien und Südafrika, die die ganze Erde mit Rohlingen ausstatten. PU-Rohlinge werden jetzt auch in China aufgeschäumt, aber oft in fragwürdiger Ausführung (schnell gelb und kann sehr zart sein).

Lange Zeit wurden PU-Rohlinge jedoch nicht als besonders umweltverträglich eingestuft, da sie bei der Produktion zu Umweltverschmutzung führen können. Dies hat sich jedoch für viele Platinenhersteller verbessert und ist im Zusammenhang mit der möglichen HBCD-Belastung von Polystyrolschäumen (EPS und XPS) kein Gegenargument. PU-Rohlinge sind nicht geschlossenzellig, so dass sie bei Beschädigung des Laminats nur in geringem Maße und sehr schleppend Feuchtigkeit aufsaugen.

Der Rohling kann mit Epoxidharz oder Polystyrol kaschiert und wiederhergestellt werden. Anders als Polystyrol-Surfboardrohlinge haben PU-Rohlinge keine einheitliche Densität. Der Rohling sollte daher immer so gewählt werden, dass bei der Formgebung so wenig wie möglich abgetragen werden muss. Mit zunehmender Materialabtragung wird der Rohling zarter.

Dabei wird zwischen EPS mit niedriger Packungsdichte (LD-EPS) und High Density (HD-EPS) unterschieden. Das LD-EPS wird auch als Styropor bezeichnet und ist in Wirklichkeit das minderwertige Trägermaterial. Surfbretterhersteller, die in der Regel industrielle Fertigung betreiben, verwenden dieses Material, da es im Vergleich zu PU-Rohlingen recht günstig ist. Die Rohlinge können nur mit Epoxidharz kaschiert und wiederhergestellt werden.

In der Regel sind Surfbretter mit LD-EPS-Rohlingen auf der gestrichenen und undurchsichtigen Fläche zu erkennen. Günstige und wenig ladbare Surfbretter, die auf die Sandwich-Schicht oder auch höherwertige Sandwich-Konstruktionen verzichtet haben. Als Sandwich-Schicht wird eine Schicht Bambusstäbe eingesetzt. Damit das Surfbrett einen lebhaften Schwung bekommt, wird die Sandwich-Schicht nicht um die Schienen herumgezogen.

Ganz aktuell auf dem Weltmarkt ist HD-PS, das für Surfbretter verwendet werden kann. Diese kann in einer ähnlichen Festigkeit wie die PU-Rohlinge für den Surfbrettbau verwendet werden. Es wird keine Sandwich-Schicht für ein stabiles und langlebiges Surfbrett gebraucht. Die Surfbretter werden oft in Kombination mit transparenten Epoxidharzen aufkaschiert. Geben Sie die Rohlinge mit und ohne Aufhänger.

Dabei ist die Feuchtigkeitsaufnahme nach der Schädigung aufgrund der feinen Zellenstruktur wesentlich niedriger als bei LD-EPS, jedoch etwas größer als bei PU-Rohlingen. Die Rohlinge können nur mit Epoxidharz kaschiert und wiederhergestellt werden. Ältere XPS-Rohlinge (auch bekannt als Styrodur®) waren zwar bläulich, aber die neuen Surfboard-Rohlinge (auch IX-PS genannt) sind an ihrer weißen Färbung zu erkennen.

Inzwischen sind diese Rohlinge auch aus teilweise oder vollständig recycelten Rohstoffen erhältlich. Die Rohlinge können nur mit Epoxidharz kaschiert und wiederhergestellt werden. Ältere XPS-Rohlinge (auch bekannt als Styrodur®) waren zwar bläulich, aber die neuen Surfboard-Rohlinge (auch IX-PS genannt) sind an ihrer weißen Färbung zu erkennen. Inzwischen sind diese Rohlinge auch aus teilweise oder vollständig recycelten Rohstoffen erhältlich.

Die LD-XPS Surfboard Blanks sind auf den ersten Blick ein faszinierender Werkstoff für den Surfbrettbau, da sie sehr leicht und standfest sind. Der Grund für die Beständigkeit liegt darin, dass sie im Unterschied zu PU- und EPS-Surfbrettern unter hohem Luftdruck aufgeschäumt werden und durch den Luftdruck in der Zellenstruktur gegenüber Druckbeanspruchungen (Drucksachen) beständiger sind.

Bei diesen Surfbrettrohlingen gibt es jedoch Schwierigkeiten mit der Warmfestigkeit. Die austretenden Gase, kombiniert mit mechanischer Belastung, können später zu einer Ablösung des Surfboards kommen. Dabei werden die Rohlinge mit weniger Kraftaufwand aufgeschäumt, um die Temperaturen zu steigern, bei denen die Küvetten im Inneren des Schaums aufplatzen. Gegenüber PU- und EPS-Surfboardrohlingen bietet die erhöhte Packungsdichte keine größere Standfestigkeit, sondern nur eine verbesserte Temperaturfestigkeit bei gleichzeitigem zunehmendem Eigengewicht.

Die temperaturbeständigen HD-XPS Surfboardrohlinge sind etwas schwerere als die vergleichbaren PUR- und HD-EPS-Rohlinge, haben aber den großen Pluspunkt, dass sie bei Beschädigung kein Feuchtigkeit aufnehmen. Welcher Rohling ist für den Eintritt in die Formgebung geeignet, was kostet er und wo bekomme ich Surfbrett-Rohlinge? Prinzipiell können PU-Rohlinge am leichtesten von der Hand bearbeitet werden (Hobelmaschine, Schmirgelmaschine, Schleifpapier).

Guter PU-Rohling kostet zwischen 60 und 200 je nach Länge, umso mehr. Platzpatronen können Sie im deutschen Sprachraum nur in sehr begrenztem Umfang kaufen. Niemand will sich wirklich mit einer großen Anzahl von Einzelrohlingen beschäftigen, denn der Bedarf ist sehr gering, die Rohlinge beanspruchen viel Lagerraum und der Transport von voluminösen und sensiblen Kernen ist kostspielig und transportbedingt.

Aber auch in Europa können Sie eine große Anzahl von Blanks über das Internet beziehen, z.B. bei der Firma VirtualSurf in Frankreich oder bei Homeblown in England.

Mehr zum Thema