Surfboard Größe Berechnen

Größe des Surfboards berechnen

Als Faustregel können Sie die Größe Ihres Einsteiger-Surfboards berechnen:. Wie man....

Berechnen des perfekten Plattenvolumens

Welches Fassungsvermögen sollte Ihr Surfbrett haben? Mit 26 Litern, 35 Litern oder 42 Litern? Die Abmessungen eines Brettes waren vor etwa 10 Jahren nur lang, breit und dick. Und dann kam die Lautstärke als vierte Säule ins Spiel und drückte sich rasch in den Vordergrund.

Ja, heute erscheint die Fragestellung nach den Litern, in denen das Fassungsvermögen erfasst wird, beinahe die bedeutendste Hilfe bei einer Einkaufsentscheidung. Schließlich benötigt ein 100 Kilogramm schwerer Mann sicherlich mehr Platz und damit mehr Schwung auf seinem Brett als ein kleiner Surfer, der nur 55 Kilogramm wiegt.

Auch ein wirklich guter Windsurfer mit viel weniger Brettvolumen als ein Einsteigergleiter. Bei richtigem Platinenvolumen spielt auch ein wenig übergewichtig keine Rolle: Und wie viele l sind gut für mich? Die Whitney-Gilde. Neben der Aktion auf dem Meer hat sich Whitney aber auch auf die Suche nach dem optimalen Brettvolumen begeben, mehrere Wellenreiter aller Könnerstufen nach dem Umfang ihrer Bretter befragt und eine verblüffende Erkenntnis gemacht: den Gildenfaktor.

Dies ist im Grunde eine simple Rechnung. Alles, was du benötigst, ist dein Gewicht (ehrliche Antwort) und deine Surf-Fähigkeiten (auch Ehrlichkeit ), und du erhältst dadurch das optimale Board-Volumen. Der Gildenfaktor korrespondiert mit der Surffähigkeit. Beim Taj Burrow ist dies natürlich ein professionelles Niveau, was einem Gildenfaktor von 0,35 entsprich.

Für sehr gute Wellenreiter gibt es einen Gildenfaktor von 0,36 bis 0,38. Wer nur am Wochenende ins Meer kommt, hat einen Gildenfaktor von 0,38 bis 0,40 und für Einsteiger einen Gildenfaktor von 0,40 bis 0,50. Auf der Lost-Seite gibt es auch einen Volumenrechner auf Basis des Gildenfaktors.

Bitte beachte, dass diese Rechnung nur für kurze Bretter gilt. Der Gilden-Faktor, wie wurde er aufgedeckt? Als Whitney die Pros nach ihrem Board-Volumen bei einem World Tour-Wettbewerb fragte, klickte es. Surfer, die seit Jahren mit ihren Shapers an ihren Brettern arbeiten und wirklich auf jedes noch so kleine Teil achtet. Aber in der Anfrage nach dem Board-Volumen stellte sich am Ende heraus, dass alle einen Gildenfaktor von 0,34 bis 0,36 hatten.

Dann hat Whitney erkannt, dass er auf dem besten Weg war, die Surf-Fähigkeiten in eine Nummer zu stecken und das optimale Board-Volumen zu berechnen. Zum Beispiel benötigt ein Windsurfer, der sich in eiskaltes Gewässer im nördlichen Teil des Polarkreises begibt, mehr Platz als ein Windsurfer in den Wüsten. Auch sehr große Wellengänge benötigen mehr Raum.

Bei einem Wettbewerb in Sunset Beach bei 12 Fuss Höhe Brecher, zum Beispiel, die Pros gesurft Bretter mit Lautstärke, die einem Gildenfaktor von 0,42 entsprach. Im Kurzinterview kommentiert der Entwickler des Gildenfaktors: Warum es auch ein großer Irrtum sein kann, nur auf das Format eines Brettes zu achten, wird hier erklärt.

Mehr zum Thema