Surfboard Länge

Länge des Surfboards

Mit dem Round Tail helfen die fehlenden Ecken den Schienen zu mehr Länge. Bei der Auswahl eines Surfboards wird oft nur die Länge berücksichtigt, was in der Regel zu Fehlkäufen führt. Die Leine ist die Verbindung zwischen dem Surfer und seinem Surfbrett.

Surf-Leine: Alles über Seile, die passende Leinenlänge....

Mit der Surfleine sind Sie immer mit Ihrer Rettungsfloß, also Ihrem Surfboard, in Verbindung. Sie als Einsteiger fragen sich vielleicht: Benötige ich überhaupt eine Hundeleine? Surfbretter, die im Line-Up unabhängig werden, sind nicht erwünscht und können zu Unfällen werden. Ja, die Hundeleine geht bis zum Fußgelenk des Hinterfußes, nicht bis zum Oberarm und nicht bis zum Vorderfuß.

Es ist mir schon mal vorgekommen, dass die Leine gebrochen ist. Um dies zu verhindern, sollten Sie die Leine regelmässig überprüfen und auswechseln. Sie sorgen dafür, dass Ihr Surfboard stets griffbereit ist - auch als Rettungsring. Bei der Anschaffung einer Leine für Ihr Surfboard müssen Sie einige Prinzipien einhalten.

Bei der Wahl einer Surfbrettleine sollte die Farbgebung natürlich nicht völlig außer Acht gelassen werden, aber das Hauptkriterium beim Einkauf ist die Länge. Abhängig von der Länge deines Surfboards muss die Surfleine auch eine gewisse Länge haben. Die Leine sollte also 6 Zoll größer oder kleiner als das Surfboard sein.

Falls ich die Auswahl habe, nehm ich die Leine etwas mehr. Auf einem 6'6 Brett würde ich dazu neigen, mich in Richtung 7? Leine zu lehnen. Beim Kauf einer Surfleine ist die Länge der Leine wie oben angegeben zu beachten. Die Leine hat einen großen Querschnitt und steht für Stabilität. Die Leine ist umso stabiler, je stärker sie ist.

Reguläre Leine oder auch Standard-Leine (ca. 7 Millimeter Durchmesser): Für uns grenzenlose Wellenreiter ist dies die passende Leine, für alle Board-Typen und Verhältnisse. Große Wellenleine (ca. 8 Millimeter Durchmesser): Für alle, die eine große Wellenreiter-Karriere suchen und eine stabile Leine für große Wogen benötigen.

Das Longboard ist natürlich etwas größer als eine Shortboard-Leine, aber sonst gibt es keinen großen Vorteil. Ein paar Beispiel für regelmäßige Leinen: Es ist besonders darauf zu achten, dass die Leine so angebracht wird, dass der Schienenschutz Ihre Schiene wirklich schont. Sie müssen nur sicherstellen, dass das Seil nicht zu lang ist.

Auf den nachfolgenden Fotos sehen Sie, wie Sie die Leine schrittweise an Ihrem Board befestigen: Seile einhängen:: Das Seil bekommt man entweder an der Leine oder in jedem Surfladen. Das Seil muss durch die Vorrichtung geführt werden, aber Vorsicht. Machen Sie die Leine auf Ihrem Surfboard eher kurz als lang.

Sie können dies vermeiden, indem Sie den gepolsterten Klettverschluß über die Hinterkante des Surfboards legen. Öffnen Sie alle Klettbänder an der Leine und schieben Sie sie wie im dritten Teilbild. An der Leine ist das hintere Ende der Leine angebracht. Sie sollten sie nicht einpacken, wenn möglich. Durch die Leine sind Sie und Ihr Surfbrett untrennbar miteinander verbunden.

Überprüfen Sie auch die Verbindungen der Leine, sie verschleißen mit der Zeit. Nachdem die Naht oder die Riemen durch sind, sollten Sie die Leine vorsorglich auswechseln. Schlussfolgerung: Die Leine ist unauffällig, aber unentbehrlich. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Leine ein loyales Werkzeug ist und kümmern Sie sich darum. Dabei ist es entscheidend, die passende Länge und Stärke zu erwerben und das Seil richtig zu befestigen.

Mehr zum Thema