Surfboards Billig Kaufen

Wellenreitbretter günstig kaufen

Aber ist es wirklich so viel billiger? Der Kauf eines Surfboards ist nicht gerade billig und muss gut überlegt sein. Zum Beispiel kann sie es bei Seabase in Hossegor-Soorts kaufen und ins Auto stellen. Die Preise, die Wartung und unsere Garantie der motorisierten Surfboards sind kompatibel und können nicht ersetzt werden.

Surfbrett für Einsteiger kaufen

Die einfachste Art des Einstiegs ist die Verwendung von Surfbrettern für Einsteiger im Niedrigpreissegment. Der letzte Teil der Serie von Artikeln über das Surfen hat uns bereits wertvolle Hinweise zum Erwerb eines Surfboards gegeben. Der heutige Kurztest konzentriert sich speziell auf Surfboards für Einsteiger und Gelegenheitsreiter. Es gibt ein Surfbrett für Teenager und Einsteiger sowie ein Fun- und ein Longbrett für erfahrene Surfspieler.

Empfehlenswert ist der Beitrag "Surfbrett kaufen - was ist beim Surfbrettkauf wichtig! Anhand dieser Information können Sie dann das passende Board für Ihre Bedürfnisse kaufen. Das BUGZ BASIC Softboard 7. 0 (Hersteller-UVP: 219 Euro) ist ein Klassiker für Einsteiger und Teenager.

Damit die Verletzungsgefahr besonders für junge Einsteiger so niedrig wie möglich gehalten wird, hat der Produzent BUGZ dieses Board der Familie Maleibu mit zusätzlichem Band ausstattet. Mit dieser Lautstärke bietet das Board dem Benutzer eine große Kontaktfläche auf dem Meer und gewährleistet ein schnelles Erfolgserlebnis. Die BUGZ BASIC Softboard ist 212 cm lang (entspricht ca. 1 Meter; daher auch die Abkürzung für den Namen BUGZ BASIC Softboard Nr. 1 ) und hat eine Maximalbreite in der Bildmitte von 54 cm.

Zusammen mit einer Stärke von 6 cm ergeben sich daraus ein großes Fassungsvermögen von knapp 69Liter. Das Testergebnis: Dieses Board von BUGZ ist ein ansprechendes Einsteigerboard zu einem vernünftigen Einstiegspreis. Ein gutes Brett für gelegentliche Surfbretter. Fortgeschrittenen ist das Funboard der Serie 1 (Hersteller-UVP: 279,90 Euro) eine gute Wahl.

Es ist mit einer Gesamtlänge von knapp 240 cm noch etwas größer als das Einstiegsmodell BUGZ BASIC Softboard 7. 0, aber weniger weit und stark, so dass das Board zum einen mehr Geschwindigkeit erlaubt, zum anderen aber auch weniger technische Fehler nachgibt. Das macht dieses preiswerte Board trotz des für Einsteiger verführerisch günstigen Einstiegspreises ziemlich schlicht.

Den niedrigen Kostenfaktor verdankt das Unternehmen der Tatsache, dass es nicht auf dem Brett selbst, sondern auf dem Gerät einsparen konnte. Ohne Leine, ohne Futterkissen und ohne aufwändige Gestaltung - aber auch ohne diese Spielereien ist es ein gutes Surfbrett. Das Fazit unseres Tests: Der Produzent hat sich auf das Essentielle begrenzt, aber ein gutes und günstiges Angebot gemacht.

Auch für gelegentliche Surfer ein guter Kauf. Das Surfbrett ist für Einsteiger nicht ganz so gut gerüstet, da das Volume im Gegensatz zu anderen Brettern wesentlich kleiner ist. Das Longboard ist das komfortable, aber aufgrund seines schleppenden Fahrverhaltens nicht gerade anfängerfreundliche Surfbrett. Unter den preiswerteren Typen dieser Kategorie ist das NSP Longboard 8. 6 (Hersteller-UVP: 479 Euro).

Er ist mit einer Körperlänge von knapp 2,60 m und einer Stärke von knapp 7,7 cm ein Riese mit einer verhältnismäßig schmalen Nase von 17 Inch. Unsere Testaussage: Das Longboard 8. 6 ist ein Longboard mit attraktivem Design für den fortgeschrittenen Surfer.

Mehr zum Thema