Surfbrett aus Holz

Holz-Surfbrett aus Holz

Umweltfreundliche Balsaholz-Surfbretter aus Holz und ökologischem Epoxidharz. Hinzu kommen Surfbretter aus Holz, die - ähnlich wie ein Flugzeugflügel - innen hohl sind. Zu welcher Holzart wird gesprungen? Das Surfbrett ist aus Holz und innen hohl. Bei Arbo Surfboards können Sie Ihr eigenes Holz-Surfbrett bauen!

Holz ist gut: Weshalb ein Surfbrett aus Holz eine wirkliche Herausforderung ist

Viele von uns sind immer noch auf dem grössten Verursacher - einem Surfbrett aus toxischem Plastik! Ein Surfbrett aus Holz wäre viel umweltfreundlicher. Aber warum hat das giftige industrielle Material Holz als natürliches Material im Surfbrettbau tatsächlich ersetzt? Was sind die Vor- und Nachteile eines Surfboards aus Holz? Stefan von Kun_tiqi hat sich dort angesiedelt und fertigt Surfbretter aus ultra-leichtem Surfholz!

Ich präsentiere euch heute einen Gestalter, der die Welt des Surfens verbessern will und weiss, dass sich Leistung und Umweltverträglichkeit verbinden können. Unglücklicherweise kommt ein dickes und teueres Holz-Surfbrett nicht in Betracht. "Stefan muss wieder lächeln. Stefan, geboren im bayerischen Donauwörth, war schon mit 6 Jahren vom Wasser fasziniert.

Zunächst war es für Stefan ein Flirt, weil er während seines Zivildienstes im stürmischen Sankt-Peter-Orden mehr Spass mit Segeln hatte. Ungeachtet stupiderer Lerninhalte und hochnäsiger Mitschüler hat er sich mit einer weiten Anreise nach Costa Rica, Panama, Kolumbien, Peru und Ecuador belohnt. Von da an sah Stefan seine eigenen Chancen, die Dinge ein wenig besser zu machen.

Weil er schon das richtige Gerät im Kopf hatte: Das Holz-Surfbrett aus Ecuador! Stefan's Blick funkelt, als er über seine erste Fahrt auf einem hölzernen Surfbrett spricht. Ein Surfbrett war allerdings kaum zu finden: In Ecuador waren neue und gebrauchtes Surfbrett knapp, vor allem für stattliche europäische Leute wie Stefan.

Glücklicherweise kam er mit Jimmy in Berührung, der Surfbretter aus Holz baute. Ich hatte noch nie ein Holz-Surfbrett wie Jimmy's aus super leichtem Balsa-Holz erlebt. Aber schon nach der Sitzung war ich davon ueberzeugt, weil es sich wie ein ganz normales Wellenreitbrett anfühlte. Balsa-Holz, das hellste Holz der Erde, hat in Ecuador eine lange Geschichte und gedeiht in freier Wildbahn.

Das Surfbrett aus Balsa-Holz herzustellen war die Vorstellung eines Kaliforniers, der in den 60er Jahren nach Ecuador kam. Neben Jimmy hat er noch einige andere Einheimische im Surfbrettbau ausgebildet. Stefan dachte: "So ein Holz-Surfbrett ist umweltschonend, echt handwerklich und reitet toll. Kun_tiqi war also da.

Stefan wollte in einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Ecuadoren die Balsaholz-Surfboards nach Europa mitbringen. Bisher hatten nur Urlauber ein Holz-Surfbrett von Jimmy erworben, sonst nur Einheimische. Dies sollte sich ändern: Stefan wurde Jimmys erster großer Exportkunde! Der Shaper Jimmy und seine Mitarbeiter haben ihm in Ecuador gezeigt, wie man ein hohles Holz-Surfbrett aus Balsa-Holz baute.

Anhand von Hinweisen aus der Automobilindustrie und Hochschulen hat er ein Naturlaminat gefunden, das seine Lebensgefährtin aus Deutschland als "Kurierin" nach Ecuador bringen musste. Wieder in Deutschland hat Stefan mit neuen Möglichkeiten experimentiert. In der Gemeinschaftsküche waren die ersten Experimente so viel versprechend, dass er das neue Resin nach Ecuador brachte und mit Jimmy an echten Surfbrettformen testete.

Es war jedoch sehr kostspielig und mühsam, das organische Harz durch den Import nach Ecuador zu bringen. Stefan beschloss daher, das Kaschieren selbst durchzuführen - dafür brauchte er "nur" eine eigene Werkstätte. Stefan und seine Lebensgefährtin Simon hatten in Latein- und Südamerika sehr gut Englisch erlernt. Vor der Haustür stand die Somobucht, es gab viele Gelegenheitsarbeiten für die Emigranten und auch einen einheimischen Former, wo Stefan seine aus Ecuador eingeführten Holz-Surfbretter kaschieren konnte.

Dies war der Beginn seines Surfboard Labels Kun_tiqi - nach einem Sonnenkönig der Inkas genannt. Jetzt musste nur noch die ganze Weltöffentlichkeit auf Stefans ökologisches Surfbrett achten - ohne viel Geld für Druck, Reklame und Mannschaftsfahrer. Nach und nach kam die Forderung ins Wanken, als ein Franzose ein Kun_tiqi Holz-Surfbrett gekauft und damit photographiert wurde.

Gefolgt von privaten Kunden aus unterschiedlichen Nationen, die gelegentlich mit ihren hölzernen Surfbrettern in den Reihen sichteten. Kun_tiqi kam langsam ins Blickfeld der Surfer, die Wert auf ökologisches Material, hohe handwerkliche Verarbeitung und hohe Ansprüche legten. Schließlich hielt Jimmys Shaper-Geschäft in Ecuador nicht mit den Lieferungen Schritt! Daher kümmert sich Stefan nicht nur um die Kaschierung bei Flaschenhälsen, sondern produziert auch Holz-Surfboards vollständig in seiner eigenen Manufaktur.

Um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, benötigte Stefan viel Durchhaltevermögen. Aber die zunehmenden Gefahren herkömmlicher Surfbretter und die vielen Vorzüge des Holzes aus Balsa bestätigen ihn! Herkömmliche Surfbretter sind aus einem Rohling auf Rohölbasis aus Polyurethan (PU), Glasfaser und Polyamid. Diese sind so korrosiv, dass Former nur mit einer Atemschutzmaske zurechtkommen.

Noch besser sind Surfbretter mit expandiertem Polystyrol (EPS), die teilweise aus rezykliertem Polystyrol hergestellt werden oder selbst rezyklierbar sind. Konventionelle Surfbretter sind nicht nur für den Former, sondern auch für den Wellenreiter und die Umgebung fragwürdig. Bei der Formung eines hölzernen Surfbrettes müssen Stefan und sein Ecuadorianer Jimmy keine giftige Gase befürchten, sie müssen allenfalls ein paar Hobelspäne von ihrer Kleidung reißen.

Der Rohstoff ist Balsa-Holz, ein rasch erneuerbarer und biologisch abbaubarer Rohstoff, der keine Toxine freisetzt. Ein Surfbrett aus Holz gleicht im rohen Zustand durch seine Hohlkonstruktion einem Schiffskörper, da zwischen Ober- und Unterteil kleine Abstandhalter eingespannt sind. Für die Laminierung werden nur dünnwandige Quarzsandmatten verwendet, da das Balsa-Holz bereits sehr druck- und bruchsicher ist.

Auch die Flossen konnten ganz aus Holz gefertigt und mit dem Brett verleimt werden - aber aus Praktikabilitätsgründen bevorzugen die meisten Wellenreiter ein austauschbares System mit Kunststoff-Flossenstopfen. Im Gegensatz zur skeptischen Haltung vieler Wellenreiter unterscheidet sich ein gut verarbeitetes Holz-Surfbrett nicht von einem normalen Surfbrett. Mit den in Europa üblichen Surf-Bedingungen - viel Windsurfen und manchmal Kabbelwellen - ist es noch standfester im Meer und kompensiert Ungleichmäßigkeiten der Oberflächen.

Aus diesem Grund wird Balsa-Holz auch in der Musik verwendet, um z.B. Akustikschwingungen zu dämpfen. Den Brettformen sind auch bei Balsa-Holz keine Grenze gesetzt. Für den Einsatz von Balsa-Holz sind keine Einschränkungen möglich. Vom neunten 7. großen Wave Gun für einen Teamfahrer aus Puerto Escondido bis hin zu Kurzbrettern, Langboards und Retroformen hat Stefan bereits alles produziert.

Auch ein hölzernes Surfbrett mit tiefem Kanal im Schiff oder Kiteboard! Der kräftige Balsa hat sehr lange Faser, ist dick und widersteht natürlichen Spannungen sehr gut. Das Surfbrett aus Holz ist formbeständig, verformt sich nicht und ist unempfindlich gegen Rissbildung, Beulen und Druckstöße. Bei einem stabilen Holz-Surfbrett kommt so etwas nicht vor.

Natürlich hat auch ein hölzernes Surfbrett bei hartem Sturz etwas zu bieten. Bei Bedarf kann auch die weisse Reparaturmasse aus Styropor-Mikroballons und normalem Polyester-Harz verwendet werden. Wenn du denkst, dass ein stabiles Surfbrett aus Holz superschwer sein muss, dann irrst du dich! Wenn ich die Bretter im Kun_tiqi Surfshop selbst in die Hände bekomme, kann ich kaum einen kleinen Fortschritt gegenüber herkömmlichen Platinen ausmachen.

Nach Angaben von Stefan sind seine Balsaholz-Boards etwa 10% leichter als ein herkömmliches PU-Surfbrett mit 4oz bis 6oz-Glasfaser. Die meisten Hersteller bieten ein Surfbrett aus PU oder EPS ab 550 EUR an, viele nur ab 650 EUR. Das Holz-Surfbrett von Kun_tiqi ist ab 785? zu haben.

Letztendlich macht sich ein Balsaholz-Surfbrett schnell bezahlt, weil man viel weniger für Reparaturen aufwenden muss und es einen ein ganzes Jahr lang mitnimmt. In Stefans Eco Surfshop gibt es neben einem Holz-Surfbrett noch viel mehr, um umweltfreundlicher zu surfen: Ist das die Wende für das grüne Surfbrett?

Wir unterhalten uns noch eine ganze Zeit, ob eine Trendumkehr in Richtung Green Surfing stattfindet. Dies mag gut und beruhigend wirken, hat aber nichts mit einem umweltfreundlichen Holz-Surfbrett zu tun. Ab und zu komme ich mir vor wie ein Museumsführer: Ich sage, warum und warum ein Balsaholz-Surfbrett viele Vorzüge hat und zeig meine Werkstätte.

Das Holz-Surfbrett ist eine wahre Aufgabe. Damit er als Handwerker bestehen und konservative Kundschaft etwas von hoher Qualität anbieten kann, bietet Stefan auch eine Reihe von strapazierfähigen Surfbrettern mit einem recycelbaren EPS-Kern und Öko-Harz an. Auf jeden Fall bin ich am Ende unseres Meetings erstaunt, wie sich Stefan aus vollem Herzen für mehr ökologisches Wellenreiten einbringt.

Die Begegnung mit Stefan von Kun_tiqi war großartig! Solange der Trend nicht umgekehrt ist, geht Stefan mit guten Beispielen voran. Weil er mit einem sehr guten Gefühl auf Balsa-Holz singt! Interessiert an einem Holz-Surfbrett von Kun_tiqi? Schreiben Sie Stefan eine Email, damit er Sie ausführlich berät.

Mehr zum Thema