Tiger Schuhe

Schuhe Tiger

Gebaut, um einen Tiger zu simulieren, sind die Tiger-Trainer mit einem Tiger-förmigen Oberteil mit goldenen Zahnamuletten ausgestattet. Damenschuhe Asics Tiger Schwarz/Gletscher Grau GEL-LYTE NMOFHU. Schuhe Gel Lyte III x Disney blau. Der Klassiker par excellence von Onitsuka Tiger ist jetzt auch in mittelhohem Schnitt erhältlich. Keine Spuren auf dem Boden;

Geeignet für alle Arten von Schuhen; autoklavierbar.

Auf Onitsuka Tiger Schuhe billig im Internet bestellen

2009 feiert das Schuh-Label Onitsuka Tiger seinen sechzigsten Jahrestag. Im Jahr 1949 hatte Kihachiro Onitsuka den ersten komfortablen Turnschuh Asiens in Japan entworfen und damit den Welterfolg der Firma untermauert. Der sportliche und außergewöhnliche Onitsuka Tiger lässt sich optimal mit einer Herren-Outdoorhose kombinieren. Der Herr benannte seine Schuhe nach dem Tiger, der in ihm war.

Diejenigen, die mit den sportiven Schuhe der Marke Tiger trainieren, können mit einem Rugby-Shirt für Männer und seiner sportiven Schultertasche echte Eleganz ausstrahlen. Vor allem die Turnschuhe von OneSuka Tiger sind sehr populär und strahlen den Lifestyle der asiatischen Leichtheit aus. Charakteristisch für die Schuhe der Marke OneSuka Tiger sind die vielen Farbvarianten, in denen sie produziert werden.

Sie können auch Onitsuka Tiger Schuhe bei der Arbeit anziehen, aber denken Sie an Ihre Brille.

ASICS & Onitsuka Tiger (Teil 1)

The Way of the TigerDie ONITSUKA TIGER Historie begann 1949 in Japan. Als Kihachiro Onitsuka im zarten Alter von 31 Jahren in eine neue Phase des Lebens eintrat, hatte er bereits ein abenteuerlustiges Dasein. Onitsuka war nach dem Zweiten Weltkrieg schockiert von der depressiven Situation, insbesondere bei Japan.

Nachdem er jahrelang in einer Gesellschaft gearbeitet hatte, die sich mit dem Kauf und Verkauf von Biersorten auf dem schwarzen Markt beschäftigte, entwickelte er seine ersten Turnschuhe in einer kleinen Werkstätte in Kobe. Kurz darauf gründet er die Onitsuka Co Ltd, die im Lauf der Zeit zu einem der größten Sportartikelproduzenten der Erde wird:

Die einfache Firmenphilosophie von Kihachiro Onitsuka ist ausschlaggebend für die Erfolgsgeschichte: Gute Turnschuhe werden nur im Gespräch mit dem Athleten kreiert. So sind nach dem Grundsatz des Kaizens - dem Bestreben nach ständiger Weiterentwicklung - die innovativen und funktionellen Schuhe hervorgegangen, die tief in der Entwicklungsgeschichte der Turnschuhe prägen.

Zu Beginn der 1950er Jahre war die Fertigung von Basketball-Schuhen eine der größten Aufgaben für einen Sportschuh-Hersteller, denn die raschen Richtungsänderungen, Anschläge und Wendungen stellen die höchsten Ansprüche an die Schuhe. Matsumoto, Haupttrainer des Basketballteams der Kobe High School, überzeugte Onitsuka, Basketballschuhe zu machen. Onitsuka's erstes Schuh-Design war mehr eine Strohsandale als ein Basketballschuh und es war verständlich, dass die Teilnehmer sich geweigert haben, ihn zu benutzen.

Wir von Onitsuka folgten dem Rat, die Teilnehmer während des Trainings und des Spiels zu überwachen, die Bewegungen im Detail zu untersuchen und sie nach ihren Bedürfnissen zu fragen. Schon bald wurde klar, dass die Seezunge eine wichtige Aufgabe übernehmen würde. Für die Fußsohlen seiner Basketballschuhe hat er die Funktionsweise der Sauger angepasst. Die Saugnapfform hat Onitsuka den Erfordernissen angepasst und sein angestrebtes Ergebnis erreicht: Basketballschuhe, die ein schnelles Anhalten und Starten ohne Verrutschen ermöglichen und damit das Spielgeschehen deutlich beschleunigen.

Ausschlaggebend für den großen Auftritt von Onitsuka war die tatkräftige Hilfe der Coaches und Akteure, deren Enthusiasmus für seine Schuhe die Fachhändler davon überzeugt hat, eine bisher nicht gekannte Handelsmarke in ihr Angebot mitaufzunehmen. Gemeinsam mit dem herausragenden Marathon-Läufer Tooru Terasawa entwickelte er ein neuartiges Schuh-Konzept, um leistungsfördernde Bläschenbildung zu vermeiden.

Als Oberstoff für seine Schuhe benutzte er gröber gewebte Stoffe und baute mehrere Öffnungen in der Vorder- und Rückseite ein, um die Atmungsfähigkeit der Schuhe zu erhöhen. Erstmals hat Terasawa die Schuhe ausprobiert und die Marathon-Strecke blasenfrei absolviert. Doch als Onitsuka sah, dass der äthiopische Bikila den Marathon barfuß gewonnen hatte, befürchtete er das Überleben seines Unternehmens.

Vor den zerschlagenen Strassen Japans hat er ihn gewarnt und alle seine Überzeugungskraft eingesetzt, um ihn zum Schuheziehen zu bewegen. Und Onitsuka stellte seine besten Mitarbeiter ein, um die weltweit leichteren Schuhe für diesen bekannten Langstrecken-Läufer herzustellen. Der Marathon wurde von Abebebe Bikila gewonnen und von nun an nur noch in Schuhe gelaufen.

Firmenanteile für MitarbeiterIn 1958 feiert der im Vorjahr erworbene "Tiger" auf ganz spezielle Art und Weise sein 10. Dabei hatte er beschlossen, die Firma nicht als privates Familienunternehmen zu leiten, sondern seine Angestellten an der Firma zu beteiligen. 2. Tiger StripesIn den frühen 1960er Jahren wurde das missverständliche Aussehen der Schuhe kritisiert.

Bei den Tigerstreifen wurde eine Loesung gesucht, die den Modellen nicht nur ein eigenstaendiges Aussehen verleiht, sondern auch die von Kihachiro Onitsuka respektierte dynamische und elegante Erscheinung des Tiger widerspiegelt. Zudem gab die funktionale Anordnung dem Obermaterial mehr Halt und dem Gleitschuh eine bessere Paßform. Eine Verwechslung mit anderen Fabrikaten war nun auszuschließen und der Triumphzug der Tigerstreifen startete mit den Spielen in Mexiko 1968 Schon im Vorlauf sorgte der neugestaltete Onitsuka Tiger für Aufregung.

Mexiko 66, das noch heute in zahllosen Varianten erhältliche Model, lässt uns noch heute an diese Story denken. In den 70er Jahren wurde TIGER erstmals zur beliebtesten Sportschuhmarke in den USA (auch dank Phil Knight und Bill Bowerman, den jüngeren Firmengründern von Nike). Nach der Olympiade 1972 in München, wo 80% aller Volleyballspieler TIGER-Schuhe tragen, ist die Firma auch in Europa mit dabei.

Die Teilnahme von Virén an den Münchner Olympischen Sommerspielen 1972 ist eine Legende. Er bedankt sich in der Gewinnerrunde bei seinem Runspark Tiger Runspark, der der ganzen Weltöffentlichkeit das Ergebnis zeigt, das ihn zum Erfolg geführt hat. An der Olympiade 1976 in Montreal kann Virén seinen Doppelerfolg wiedergeben.

Seit seinen ersten olympischen Sommerspielen 1960 in Rom war Herr Kihachiro Onitsuka bei allen Wettbewerben anwesend, um die Tiger- und später die ASICS-Athleten zu unterstütz. Im Jahr 2004 wurde ihm bei den Wahlen eine ganz spezielle Auszeichnung zuteil: Er wurde ausgewählt, die Taschenlampe in Griechenland zu führen.

Bereits in den frühen 1970er Jahren sah die auf die Sportschuhentwicklung ausgerichtete Firma Onisuka die Anforderung, auch eine Textil-Kollektion anbieten zu können, um unter anderem Nationalmannschaften voll ausstatten zu können. Gemeinsam mit GTO, einem Sportbekleidungs- und Netzhersteller, und dem Strickwarenhersteller Yelenk wurde ein Regionalverkaufsbüro in der Umgebung von Hokkaido zur Unterstützung der Winterolympiade in Sapporo eroeffnet.

Das war der Startschuss für eine historische Fusion, die den ehemaligen Wunschtraum von Kihachiro Onitsuka, einem Betrieb für Sportartikel aller Couleur, verwirklichen sollte. Ende 1976 wurden die Vereinbarungen nach jahrelanger Verhandlung unterschrieben und 1977 fusionierten GTO, Jelenk und Onitsuka zu einem neuen, leistungsstarken und fortschrittlichen Unter-nehmen.

Das ereignisreiche und berührende Geschehen zeigt sich in der großen Auswahl an Onitsuka Tiger Schuhe, die - ob Laufschuhe, Basketballschuhe, Tennisschuhe, Volleyballschuhe oder Kampfkunstschuhe - Sportler wirklich an ihr Reiseziel brachten und etwas Einmaliges in ihrer Zeit erreichten.

Mehr zum Thema