Titus Skate

Der Titus Skate

Diesmal ist Titus Dittmann unser Gast. Der Titel Dittmann gilt als Vater der deutschen Skateboard-Szene. Er gilt als Pionier der Skateboard-Szene in Deutschland: Titus Dittmann. Titel & Julius: Imagevideo für Skate-Hilfe. Bei Titus, der Nummer eins im Skateboarden, bekommen junge Leute all das und noch viel mehr.

Titel Titus Diittmann über Skateworkshops für ADHS-Kinder: "Das ist die Macht des Skateboardens" - Münsterland

"Schlittschuhlaufen statt Ritalin" ist ein von Titus Dittmann und seiner Skate Aid Foundation im Jahr 2012 ins Leben gerufener Kurs. In einer neuen Spielrunde im Monatsfebruar konnten 30 Schüler mit diagnostiziertem Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zweimal pro Woche gratis eislaufen. Schlittschuhlaufen als Therapeutikum - geht das? Ist Schlittschuhlaufen hilfreich? Wer sie gibt, ist Titus Dittmann.

Skater-Legende und in allem, was er macht. Waehrend die Kids in seinem Skaterpalast durch die Hallen rasen und einen unglaublichen Lärm machen, gibt es gleich daneben eine kostenfreie Pädagogik-Stunde. Schlittschuhlaufen ist "der selbstbestimmendste Sport überhaupt", sagt die 70-jährige Ausbilderin. Wenn Sie Schlittschuh laufen, Ihre motorischen Fähigkeiten trainieren, lernen, sich zu sammeln, zu ordnen, Ihren Drang sich zu bewegen zu beherrschen und alles zu tun, was für ADHS-Kinder extrem schwierig ist.

"Natürlich kann man den Spruch " Schlittschuhlaufen statt Ritalin " nicht wortwörtlich nehmen", sagt Dittmann. Doch die Sporttherapie ist die beste. Was " die Söhne und Töchter in ihrem täglichen Leben erfahren, habe ich hinter mir", sagt er dann. "Das ist die Macht des Skateboardens." Dabei wurden die Schüler im Maerz "vermessen", sagt Ohrmann.

Herausfinden, ob das Schlittschuhlaufen eine Wirkung hatte und wenn ja, wie und warum. Während des Skatens haben sie gelernt, "ihr Können einzusetzen, Spass zu haben und ein Zugehörigkeitsgefühl zu entwickeln". Währenddessen Ohrmann objektiv streitet und Dittmann dann platzraubend erläutert, setzt sich eine Frau zwei Tabellen weiter und warte. ADHD-Kinder sind "nicht gruppenfähig", Schlittschuhlaufen hilft ihnen, "Fähigkeiten zu erkennen, ohne sich anzupassen".

"Skateboarding macht Sinn."

Titel Dittmann wird als der Familienvater der Skateboard-Szene angesehen. Er hat seit einigen Jahren Skateparke in Krisenregionen gebaut. Titel Dittmann: Tatsächlich war ich Ende 2008 schon mit Rentenphantasien befasst, aber dann habe ich ein Gespräch mit dem Skateboardfahrer Travis Beard gelesen, der Skateboardunterricht für kriegsgeschädigte Skateboardkinder in Afghanistan gab.

Bislang haben wir 21 Projekte auf vier Erdteilen abgeschlossen. Der 1948 geborene Titus Eberhard Dittmann wird als der Begründer der Szene angesehen. Im Jahr 1980 wurde der erste deutsche Skatepark eröffnet. Inzwischen ist sein Betrieb Europas führender Anbieter von Skateboard und verwandter Streetware. Allen, die schon einmal erlebt haben, wie die Kinder vor lauter Spaß durchdrehen, wenn wir nur ein paar Skateboard fahren, wird klar, dass Essen und Bekleidung eine wichtige Rolle spielen, aber am Ende des Arbeitstages ist die Leidenschaft der Schlüssel zum gesellschaftlichen Wandel.

Mit den sozioökonomischen Konzepten basiert das Arbeitsprinzip von skate-aid auf dem Anspruch, die Bedürfnisse der Jugend- und Entwicklungszusammenarbeit herauszufordern und zu fördern: Je nach Vorhaben gibt es eine intensive Kooperation zwischen einem kompetenten Arbeitsteam von SozialarbeiterInnen und PsychologInnen. Die Partner des Projekts, und wenn möglich auch die Volontäre, müssen einen Bildungshintergrund haben und mit der Jugend- und Entwicklungszusammenarbeit verbunden sein.

Nebst dem Sport via Skateboarding ist es uns wichtig, übergreifende Aspekte wie Erziehung, Kultur, Musik, Künste, Sprachunterricht, Demokratieverständnis und Chancengleichheit in alle unsere Vorhaben zu integrieren. Im Rahmen der Projektarbeit oder in Werkstätten werden die Inhalte einzeln diskutiert und aufbereitet. Wir haben ein Punkte-System entwickelt, um junge Menschen zur Mitarbeit in den Werkstätten zu ermutigen, ihre soziale Verantwortung zu stärken und soziales Verhalten zu unterstützen.

Hierdurch können junge Menschen durch die Beteiligung an Werkstätten oder durch spezielles Einsatz innerhalb oder außerhalb der jeweiligen Projektarbeit Punktestände sammeln, die ihrem Punktestand angerechnet werden. Sie können gegen Skateboardausrüstung, Exkursionen und dergleichen ausgetauscht werden. "skate-aid " gibt es seit Dez. 2009 Der erste Skate-Park in Karoch, Afghanistan, wurde im Sep. 2010 eröffnet Sieben Parkanlagen wurden in Amerika, fünf in Asien, drei in Afrika und fünf in Europa gebaut.

Zum Kernteam im Münsteraner Skate Aidsbüro gehören fünf professionelle und engagierte Mitarbeiter, dazu kommen 20 Freiwillige und mehr als 100 AktivistInnen sowie ein großes Netz von Menschen und Firmen. Hier können Sie "skate-aid" mittragen. Weiter zur nächsten " No PR gag " Webseite

Mehr zum Thema