Tony Bennett

Toni Bennett

Toni Bennetts kann in drei verschiedene Phasen eingeteilt werden, von denen jede sehr erfolgreich war. Einer der Großen: Am Mittwoch feierte der amerikanische Jazz-Sänger Tony Bennett seinen neunzigsten Geburtstag. Aber nicht für seinen persönlichen Freund, den Jazz-Sänger Tony Bennett. Das sind die am besten bewerteten Songs von Tony Bennett. Besprechung von "Culture, Class, Distinction" von Tony Bennett et al.

Weingartner, Sebastian.

mw-headline" id="Karriere_als_S.C3.A4nger">Karriere als Sänger[code]>

Im Jahr 1949 engagierte ihn die Saengerin Pearl Bailey fuer ihr Rahmenprogramm; dort wurde er von Bob Hope gefunden und benannte sich auf Vorschlag von Hope Tony Bennett. Im Jahr 1950 bekam Bennett einen Plattenvertrag bei Columbia und landet sofort einen Erfolg mit der Singlesingle The Boulevard of Broken Dreams. Bennett wurde in den Folgejahren schnell zu einem der beliebtesten Sängerinnen der USA, gab gefeierte Konzertreihen im New York Paramount Theatre und erreichte mit seinen Einzelstücken Because of You (1951), Cold Cold Cold Cold Cold Heart (1951), Rags to Riches (1953) und Stranger in Paradise (1953) viermal die Spitze der US-Charts.

Im Jahr 1951 erschien auch die damals noch nicht so erfolgreich produzierte Blue Velvet-Single, die sich im Laufe der Jahre zu einem wahren Hit entwickelt hat. Bennett etablierte mit dem letzten Song, der auch in Großbritannien die Charts führte, seine Beliebtheit in Europa. Auf seine erste Schallplatte Because of You (1952) folgte 1955 das Debütalbum Cloud 7 mit dem Guitarristen Chuck Wayne (Bennett Orchestra Director von 1954 bis 1957) und 1957 die Schallplatte The Beat of My Heart, auf der Bennett seine Stärke als Jazzsänger unter Beweis stellte, einer musikalischen Gattung, der er sich ab 1957 mit seinem neuen Klavierspieler und langj....

Er war einer der ersten auf seinem Gebiet und hat mit Count Basie und seinem Ensemble an zwei Platten gearbeitet (Basie-Swing, Bennett Sings, 1958; In Person! With Count Basie, 1959). Bennett bekam als Urlaubsvertreter für Perry Como im Jahre 1959 seine eigene Fernsehsendung (The Tony Bennett Show) für mehrere Wochen. 2.

Darüber hinaus veröffentlichte Columbia in rasanter Abfolge weitere Studio-Alben, von denen I Left My Heart in San Francisco (1962) und I Wanna Be Around (1963) besonders gut ankamen. Bennett hat 1963 mit der Singlesingle I left my heart in San Francisco zwei Grammy gewonnen; heute zählt der Song zu seinen Marken-Melodien.

Bennett bekam auch Grammy-Nominierungen für I Wanna Be Around (1963), Who Can I Turn To (1964) und The Shadow of Your Smile (1965). Im Jahr 1965 haben sich Bennett und Sharon getrennt. Bennett nahm die Einladung seiner Schallplattenfirma, sich auf seinen Platten mehr der zeitgenössischen Popmusik zu verschreiben, zunehmend zurück, und seine Schallplatten (einschließlich der gefeierten For Once in My Life, 1967) wurden immer schlimmer (wie Tony Sings the Great Hits of Today, 1969).

Im Jahr 1967 stellte Bennett den Pianisten und Musikdirektor und gelegentlich auch den Bearbeiter Bennett ein. Im Jahre 1972 wechselt Bennett für einige Zeit von Columbia zum Plattenlabel MGM Record und veröffentlicht dort zwei Platten, die auch nicht sehr gut laufen, so dass er bald keinen dauerhaften Vertrag mehr hat.

Bennett gründet sein eigenes Schallplattenlabel Improv Records, für das er zwei Platten mit Liedern von Rodgers und Hart produziert und zusammen mit dem Jazz-Pianisten Bill Evans (The Tony Bennett/Bill Evans album 1975, Tony Bennett und Bill Evans - Gemeinsam wieder 1977) seine zwei wohl besten Jazzalben aufgenommen hat. 3] Der wirtschaftliche Aufschwung kam jedoch zunächst nicht zustande, so dass Bennett Ende der 70er Jahre das Etikett abgeben musste.

Bennett hat fast zehn Jahre lang keine neuen Rekorde aufgestellt und sich mit Konzerten in Las Vegas über Wasser gehalten, während die Steuerbehörde sein Wohnhaus in Los Angeles vorübergehend beschlagnahmte. Anfang der 1980er Jahre findet Bennett nach und nach ein ruhiges Dasein, zieht zurück nach New York und vereint sich mit Ralph Sharon und seinem Team, während sich sein Vater Danny Bennett als Geschäftsführer um das Geschäft kümmert.

Bennett feierte nach einer Serie gelungener Konzerte auf kleinen New Yorks Bühnen und in mehreren beliebten Fernsehshows 1986 ein Debüt mit seinem früheren Plattenlabel Columbia Records, das ihn wieder unter Vertrag hatte. Nachdem er mit Platten wie The Art of Excellence (1986) und der Musikkritik Astoria - Portrait of the Artist (1990) erfolgreich nach Kolumbien zurückgekehrt war, erhielt Bennett 1993 einen Grand Prix für sein Jazz-Album Perfectly Frank (1992), eine Würdigung für seinen Bekannten und Verehrer Frank Sinatra.

Bennett konnte mit How Do You Keep the Music Playing auch einen zweiten Marken-Song einführen. Nach einem erfolgreichen Videoclip mit dem Titelsong von Steppin' Out auf MTV produziert Bennett, in Begleitung von Ralph Sharon, 1994 MTV Unplugged: Tony Bennett, ein vollständiges Jazz-Konzert-Special mit Elvis Costello und k. d. lang als Gast-Stars, das neue Quoten-Rekorde aufstellte und seine Beliebtheit beim überwiegend jugendlichen Zuschauer weiter sichert.

Die begleitende Columbia-Album erreicht Platinum und gewinnt zwei Grammy. Seitdem hat Bennett mit seinen regelmässig veröffentlichten neuen Columbia-Alben viele weitere Preise gewonnen, darunter Tributes an die Jazz-Grössen Billie Holiday, Duke Ellington und Louis Armstrong; zwischen 1996 und 2011 bekam Bennett acht weitere Grammy für das schönste Pop-Album des Jahrgangs.

Bennett hat für sein Konzert Special Live by Requirement - A Valentine's Special (1996) einen Preis gewonnen. Im Jahr 1998 wurde er in die American-Bigband und in die Jazzhalle des Ruhms berufen, 2001 bekam er einen Oscar für sein Gesamtwerk. Im Jahr 2006 wurde Bennett mit dem Jazzstipendium der NEA Foundation ausgezeichnet, der höchsten amerikanischen Jazzmusikerin.

Zusammen mit dem Jazz-Kritiker Will Friedwald publizierte Bennett 1998 seine Autobiografie The Good Life. Geburtstags erschien 2006 das neue Duo Duetts - An American Classic mit neuen elektronischen Duetten mit Musikern wie Bono, Michael Bublé, Dixie Chicks, Elvis Costello, Céline Dion, Billy Joel, Elton John, Juanes, Diana Krall, k.d. lang, Paul McCartney, Tim McGraw, George Michael, Barbra Streisand, James Taylor und Stevie Wonder. Nun hat Bennett das Debütalbum veröffentlicht.

Mit dem gleichnamigen TV-Special 2006 wurden 2007 drei Emmy's gewonnen, darunter einer für Bennett selbst. Nach wie vor unternimmt Bennett regelmäßige Konzertreisen in die USA und nach Europa (vor allem nach Großbritannien und Italien), wo er im Frühling 2007 hauptsächlich mit kleiner Jazz-Combo-Begleitung auftrat. Im Jahr 2010 war Bennett einer von rund 80 Musikerinnen und Musiker, die am Künstlerprojekt Artists for Haiti für die Opfer des Erdbebens in Haiti mitgesungen haben.

Bennett hat im Okt. 2012 ein drittes Duett-Album mit ausschliesslich lateinamerikanischer Künstlerin unter dem Label Viva Duets veröffentlicht, auf dem in englischer, spanischer und portugiesischer Sprache gesungen wurde. Im Jahr 1952 heiratet Bennett Patricia Beech. Die beiden Kinder kommen aus der Ehe: D'Andrea (genannt "Danny") Bennett, der seit den 1980er Jahren als Producer und Geschäftsführer für seinen eigenen Sohn tätig ist, und Daegal (genannt "Dae") Bennett, der seit den 1990er Jahren Tontechniker für die Einspielungen seines Vaters war.

Tony Bennett ist seit den 80er Jahren bei Susan Crow; sie heiratete am 22. Juni 2007 Seit seiner frühesten Kindheit hat sich Bennett fast jeden Tag der Aquarellmalerei verschrieben und dieses Thema während seiner vielen Konzerttourneen gepflegt. Sein Werk, das er mit seinem gebürtigen Namen unterzeichnete, wurde auf vielen Messen in den USA gezeigt, unter anderem bei den Vereinigten Staaten, aber auch in diversen internationalen Kunstgalerien, u. a. in London 2005. 1996 publizierte Bennett eine Vielzahl seiner Arbeiten in dem von ihm selbst erläuterten Bilderbuch Was mein Herz gesehen hat; darüber hinaus unterhält Bennett eine eigene Website, die sich seiner Gemälde gewidmet ist.

Ernst Altschuler, 1967Tony Makes It Happen! Was? Hersteller: 1970Erfolgreiche Hits von heute! Hersteller: US: 1997Tony Bennett im Urlaub: Produzentinnen: Toni Bennett, Danny Bennett, 2001Playin' with My Friends: GROßBRITANNIEN: US: Großbritannien: 2015The Silver Lining: Toni Bennett mit Will Friedwald: Das gute Leben. Die Autobiographie von Tony Bennett. In New York City: Die Diane Pub GmbH, 1998. LSBN 0-7567-5670-7. Toni Bennett: Was mein Herz gesehen hat.

In New York City: Die Rizzolis, 1996. LSBN 0-8478-1972-8. Gary Graff: Toni Bennet Box Set Inclut 3 Verlorene Schallplatten, 73 CD's, Beitrag in Billboard vom 31.12. Aug. 2011 (Zugriff am 3. November 2011). Die Plakat-Alben von Joel Whitburn, 6e édition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.

Mehr zum Thema