Unterschied Longboard Skateboard

Der Unterschied Longboard Skateboard

Worin bestand für dich der Unterschied zwischen "Longboards" und "Cruisern"? Vielleicht ist das der Unterschied zwischen Longboard und Skateboard. Diese stellen unterschiedliche Anforderungen an Fahrer und Material. Worin besteht der Unterschied zwischen einem Surf-Skateboard und anderen Skateboards? Das Longboard ist, wie der Name schon sagt, länger.

Der Unterschied zwischen Skateboard und Longboard? Ich habe ein paar Fragen.

Beim Longboard steht der Fahrspaß eindeutig im Mittelpunkt. Das Deck ist lang, die Achse breit, die Rolle weich und dick. Durch diese Eigenschaften ist das Longboard wesentlich komfortabler zu befahren, aber auch viel flotter (bis zu 100 km/h und mehr). Skateboarding dreht sich alles um Tricks. Möglich wird dies z.B. durch die kleineren, leichteren Plattformen und natürlich die markanten Spitzen, Schwanz und Nase genannt.

Sie müssen sich also entscheiden, ob Sie ruhig (oder rasch und kontrolliert) reiten wollen, oder Ihr Brett über eine Rampe und durch die Lüfte schleudern, bis der Doktor kommt. Selbstverständlich sind Trick wie das 0llie auch mit dem Longboard möglich, aber das Brett sollte nicht 150 cm lang sein und, wie oben erwähnt, Schwanz und Nase haben.

Aber auch bei "normalen" Langboards haben sich schon viele Kniffe wie "Tanzen" oder "Sliden" durchgesetzt.

Langboard oder Skateboard? Wo ist der Unterschied?

Oft fragen sich Anfänger oder Familien, die ihren Kinder beim Schlittschuhlaufen helfen wollen, ob ein Longboard oder ein Skateboard das Passende ist. Auf den ersten Blick sind die Komponenten identisch: ein Fahrgestell, zwei Wellen, 4 Walzen und 8 Stk. Der Hauptunterschied zwischen Skateboards und Longboards ist ihr Zweck.

Das Longboard ist vor allem ein Transportmittel. Sie sind grösser und sanfter als Skateboards und somit wesentlich komfortabler beim Schlittschuhlaufen. Wer also rasch von hier nach dort kommen oder nur ein wenig kreuzen will, ist mit einem Longboard viel besser dran als mit einem Skateboard.

Aber kaum ein Anfänger möchte gleich ins Tanzen, Freestyle, Downhill oder Slalom springen. Außerdem macht das klassiche Longboard-Cruising nicht nur mehr Spass, sondern ist auch viel leichter zu erlernen. Die für Langbretter charakteristische Achsengeometrie und die Achsbreite gewährleisten neben den großen Walzen eine deutlich höhere Fahrsicherheit.

Eine so genannte Durchsteckmontage der Achse gewährleistet je nach Ausführung des Deckes auch, dass der Schwerpunkt des Aufbaus dichter am Untergrund liegt und dadurch die Standfestigkeit zunimmt. Das Skateboard ist in der Regel die beste Lösung, wenn es um Trick geht. Skateparke, Skaterhallen oder Rampen: Ein Skateboard macht es sich dort bequem.

In der Regel sind sie viel widerstandsfähiger als Langboards und, wie der Titel schon sagt, noch kleiner. Selbst wenn es ein anderes Reitgefühl auf einem Longboard ist, lernt vor allem das Kind sehr rasch das Gleichgewicht auf dem Skateboard und den Spass an der Fahrt zu behalten. Wenn es also mehr um das Abrollen und die Bewegungen geht, können Sie das Longboard sicher mitnehmen.

Wer aber lieber Kunststücke und Skateparke mag, für den ist das Skateboard die beste Lösung.

Mehr zum Thema