Van Laack

Von Laack

Die Firma van Laack ist ein deutsches Textilunternehmen mit Sitz in Mönchengladbach. Das Van-Laack-Gebäude im Nordpark zeichnet sich durch moderne Glasfassaden aus. Laack hat den Faden verloren. Walter van Laack bezweifelte als junger Mann das Phänomen der Nahtoderfahrung, bis er selbst dem Tod nahe kam. Edles Design, feinste Stoffqualität und exzellente Verarbeitung: Entdecken Sie die exklusiven van Laack Hemden und Accessoires bei SØR!

Historie ">Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Firma van Laack ist ein deutscher Textilhersteller mit Hauptsitz in Mönchengladbach. Die Firma ist bekannt für ihre hochwertigen Shirts. In Tunesien werden in vier eigenen Werken und in Mönchengladbach,[2]Hanoi und Indonesien rund 1,4 Mio. Stück pro Jahr produziert, davon rund 50000 Sonderhemden. 1881 wurde das Traditionsunternehmen von Heinrich van Laack und seinen Gesellschaftern Wilhelm Schmitz und Gustav Eltschig in Berlin in der Greifswalder Strasse Nr. 5 gegrÃ?ndet.

Das Shirt hat sich in den 20er Jahren zu einem der ersten Markenartikel der Bekleidungsindustrie entwickelt, von dem van Laack profitiert hat. Auch heute noch wird der Spruch " van Laack - Das köngliche Hemd " verwendet. Im Jahre 1930 wurde das Geschäft von Frau Bennatons Neffe Alfons Schöneckel geführt, der es bis zum Zweiten Weltkrieg inne hatte.

Nach dem Umzug nach Mönchengladbach traf er Heinrich Hoffmann. Er kaufte das Werk, verlagerte den Firmensitz nach Mönchengladbach und errichtete es. Im Jahr 1970 übernimmt Rolf Hoffmann die Leitung des Unternehmens von seinem Väterchen, geht auf Wachstumskurs, lässt 1972 die erste Van Laack Damenkollektion präsentieren und expandiert 1983 in das Krawatten- und Nightsweargeschäft. Im Jahr 1986 veräußerte Hoffmann das Traditionsunternehmen an die Management-Holding Delton AG.

Die Delton AG erzielte in den ersten Jahren unter ihrer Führung eine Umsatzrendite im zweistelligen Bereich und konnte sich als unbestrittener Marktleader im Luxusbereich durchsetzen. Die Firma stand in den 90er Jahren im Wettbewerb mit Modeunternehmen wie Boss und Joop auf dem Trikotmarkt. Ohne diesen Effekt wurden dafür ein zweistelliger Millionenbetrag ausbezahlt. Christian von Daniels übernahm das Traditionsunternehmen im Jahr 2002.

Die Verjüngungskur der Marken und eine QualitÃ?tsoffensive brachten das Untenehmen unter anderem wieder in die Ertragslage. Van Laack eröffnet im August 2009 einen Online-Shop auf seiner Webseite und steigt damit in den elektronischen Handel ein. Darüber hinaus ist das Traditionsunternehmen heute auf allen fünf Erdteilen vertreten: Es unterhält rund 90 Mono- und Shop-in-Shop-Filialen.

Die Firma produziert nach wie vor hauptsächlich Hemden, Herren- und Damen-Kollektionen und Accessoires.

Mehr zum Thema