Vetements Lookbook

Lookbook Vetements

mehr wie eine Ausstellung eines überdimensionalen Lookbooks. Der Lookbook wurde im neuen Vetements Heimat Zürich fotografiert. Just in time präsentiert das koreanische Label ein atemberaubendes Lookbook. Rot und schwarz Look Idee #Kleidung #Frau #Einkaufen #Geschenk #bijoux #Mode #Trend #Mode #Accessoires #Lookbook #Boutique #Milenamoda. Parkplatz in Paris, wo man die neuen Lookbook-Bilder bewundern konnte.

Die Vetements GmbH führt ein neuartiges Lookbook ein: High Fashion im Herzen von Zürich

Vetements hat seine neue Modekampagne in den Locations und Trendvierteln von Zürich inszeniert. In diesem Land war es wie ein Blitzschlag, dass sich Vetements, das heute führende Mode-Label, von Paris und "Bonjour, Zürich" verabschiedete. Seither wird es heftig beschworen und geflüstert: Werden sich die Gebrüder Demna und Guram Gvasalia unter die Leute mischen und vielleicht ein wenig Schweiz in die neue Sammlung einfließen lassen?

Sie haben mit ihrer Aktion für Frühjahr/Sommer 2018, die sie in der Züricher City fotografierten, gezeigt, dass sie in Zürich sind. Kreativchefin und Chefdesignerin Demna Gvasalia selbst drückte für die Aktion den Auslöser und fotografierte Modelle, die aussahen, als wären sie auf der Straße geworfen worden.

Ob mit Hundert vor dem Café Odeon im Züricher Bellvue, mit Denner-Sack im Zeughauskeller oder als Hipster vor der Rotpunkt-Apotheke im Lochergut im Kreis 4, die rosa Plastiktüte der Konfiserie Bachmann auf der "Vogue" ist so ungewöhnlich wie die coole Normalo-Mode, die das Etikett wieder zu Weltruhm brachte.

Die Konzeption, für Kreti und Pletis zu entwerfen und Wohnungen, d.h. Kleider, zu bauen, ist prinzipiell aufschlussreich. Aber wir können dem Hinweis nicht widerstehen, dass die Fashion wie von den Stöbertischen aus dem Brockland am Züricher Manesseplatz (!) ist.

vetemente und diplomatische Beziehungen fordern ein geeintes Europa

Bei den Herrenmodeschauen der Frühjahr/Sommersaison 2018 am Pariser Wochende war die Stimmung allgegenwärtig. "Ich befürchtete, wir hätten beinahe den Präsidenten von Marin Le Pen. Zuerst Brexit, dann Trump, wir hätten die nächsten sein können", sagte Kris van Assche in einer Vorschau auf seine Dior Homme Kollektion, die er am Samstag Nachmittag präsentierte.

Die Sammlung von Van Assches war in den vergangenen Wochen vielleicht nicht so stark politisiert wie seine Instagramm-Geschichten, aber es gab eine Parallele zwischen dem neuen europÃ?ischen Lebensgeist und dem Teenager-Leitmotiv des Belgiers. Der Name der Sammlung lautet Late Night Summer. "Er hat dieses College-Thema, das er mit Fußball-Nummern und Uni-Elementen übersetzt, mit einer Huldigung an das Studio Dior Home inszeniert.

Darunter auch perfekte Kostümjacken, die Van Assche selbst "The Male Bar Jacket" nannte - Christian Diors legendäres Werk von 1947 - mit Rosen und Schleifchen dekoriert und mit den Drucken "Atelier" und der Anschrift "3 rue, de Marignan" ziert. Die Logoelemente befinden sich auf den Jacketts und Manteln der gesamten Sammlung.

Die Kostüme, die als erste Blicke der Fashion Show zu sehen waren, sind wohl die besten Schöpfungen von Kris van Assche: Perfekt in der Silhouette, beinahe feminin-elegant, aber extrem männlich und erotisch. All dies symbolisiert den jungen Aufbruchstimmung, die der Gestalter jetzt in Frankreich erlebt - und diese Hoffnung gilt nicht nur für dieses eine Land. 2.

Einen ähnlichen Sturm bläst auch im Vetementshaus. Meiner Meinung nach ist diese Art des Denkens sehr nahe an der von Vetements. No Shows waren mehr wie eine überdimensionale Lookbook-Ausstellung. Zürich, die sie selbst entworfen und photographiert hat. Mit ihrem Etikett zogen die Brüder Gvasalisa zu Beginn des neuen Jahrs in die Stadt.

"Guram reflektiert: Die Schau stellt das gegenwärtige Zusammenleben dar". "Das bedeutet nicht, dass die Kollektion Vetements langweilig ist, die noch immer von der Subversivität und Ironie geprägt ist, die die Brüder Gvasalia so bekannt gemacht haben. Bei der Frühjahr/Sommer 18 Kollektion hat die Designerin Denna Teile aus älteren Sammlungen mit neuen Informationen und Informationen über Zürich aktualisiert.

"Die Vetements stehen für Kleider, nicht für Mode", schreibt er in einer Botschaft, als er auf dem Weg zur Veranstaltung wegen der CSD in Paris im Verkehrsstau steckt. "Deshalb stelle ich mit unseren Kleidern wirkliche Menschen in der Modepose dar", erläutert Demna die verschiedenen Darsteller aus Zürich, die er in der ganzen Schweiz inszeniert hat.

Seitdem hat sich das Schicksal der Gebrüder grundlegend geändert. Die schlichte, beinahe puristische Lebensart in der ruhigen Großstadt, die einst von ihm als " der langweiligste Platz in Europa " beschrieben wurde, ist gut geeignet für die Teenager-Revolution von Vetement. Haben die beiden nicht befürchtet, dass Vetements ihren Kult-Status verliert, wenn sie sich in das Gebiet der Erwachsenenmode wagen?

Wer Zurich kühl machen kann, ist bei Vetements richtig. Doch nicht ohne Kommentar der Branche: Das neue Etikett bezieht seinen neuen Wohlstand nur aus dem schweizerischen Steueroase. Wer kühl sein will, ist es normalerweise nicht. "Wenn das Frühjahr/Sommer 18 das Zeitalter der Vetements war, dann widerspiegelt sich der Jugendoptimismus eines Cris van Assche auch in Eremit.

"Dies ist eine wirklich positive Sammlung voller Kraft, daher sollte sie locker, lässig, aber auch durchdacht sein. "Olivier hat in seinen eigenen Ausführungen zur Modenschau von Balmain gezeigt, dass diese Sammlung eine Huldigung an die Schneiderei, die Dekoration und die Lederarbeiten seines Couture-Hauses ist. Arrondissements war diese Sammlung für den Jungdesigner, der die Fachpresse in das Hauptquartier im elften Jahrhundert einlud, noch mehr als das: sie war das Spiegelbild seiner eigenen Zeitgeneration.

Wir haben nur um Haaresbreite auf die kleinliche Furcht vor anderen verzichtet", schreibt er über die Wahlen von Emmanuel Macron.

Mehr zum Thema