Welche Achsen Longboard

Die Longboard-Achsen

Grosse Auswahl an günstigen Longboard-Achsen. Die Cast-Achsen von Arsenal versprechen High-End-Performance für alle Freerider und Downhiller! Lastwagen für Skateboards und Longboards. Wir haben hier eine feine Auswahl an Longboard-Achsen für Sie zusammengestellt. Das Wichtigste an einem Longboard ist neben einem Helm nicht das Deck, auf dem man steht, sondern die Hardware, also die Achsen und Rollen.

Longboard Produkte & Leistungen - AXLES, DECKS, WHEELS ....

Beläge - Achsen - Kugellager - Walzen .... Longboarding-Erfahrung von Master Hack und seinem Mitarbeiter. Root fertigt seit 2008 hochwertige Freeridewerkzeuge, Downhill- und City-Tools aus einheimischen Wäldern und hochwertigen Schichtstoffen. Seit 1997 widmen sich Michael Perreten und Thomas Edstrand den "Longboards".

Schon während des Studienaufenthaltes wurden die ersten Terrassen gebaut. Sie sind heute mit einer großen Auswahl an Super-Decks vom Tech Slide Board bis zur kompromisslos abfahrenden Maschine am Anfang. Als aktiver Downhill- und Freeridefahrer wissen Chris und Chris, welche Bedeutung ein anständiges Spiel hat. Heart, damit Sie für Ihre Hardcore-Spots ein erstklassiges Longboard bekommen!

Inzwischen eine der berühmtesten und populärsten Longboard-Marken Deutschlands und einer der grössten in Deutschland.

Die Achsen sind die Herzstücke des Longboard.

Woraus ist ein Longboard gemacht? Richtig, von einem Stapel, Achsen und Walzen. Es sind die Longboardachsen, die dem Brett seine Eigenschaften verleihen, die für Fahrstabilität, Fahrkomfort und Schnelligkeit ausschlaggebend sind. Alles, was das Brett schneller und wendiger macht, liegt an den Achsen: Lenkungsgummis, Wälzlager, Rollen und Sie an Bord.

Was Sie bei Ihren Achsen beachten müssen, erläutert Ihnen Nicki: Wie sind Longboard-Achsen konstruiert? Worin besteht der Unterscheid zwischen Cast Trucks und Präzisions-LKW? Wie kann der umgekehrte Zugsattelzapfen das tun, was der traditionelle Zugsattelzapfen nicht kann? Welche Breite sollten Longboardachsen haben? Die Achsen Ihres Longboards unterscheiden sich im Grunde nicht von den Achsen eines Skateboards.

Es gibt die Grundplatte, die über einen Tragegurt auf dem Brett angebracht werden kann (die unterschiedlichen Befestigungsarten sind an anderer Stelle erläutert ), an dem die Aufhänger mit dem Zugsattelzapfen angebracht werden. Die Lenkungsgummis und Scheiben gewährleisten zwischen Zugsattelzapfen, Aufhänger und Grundplatte eine gute Kraftübertragung Ihrer Bewegung auf die in der Aufhängung an der jeweiligen Welle angebrachten Wälzlager und Lager.

Ihr Longboard benötigt je nach Disziplin weichere oder stärkere Lenkrollen, weichere oder stärkere Lenkungsgummis, breitere oder schmalere Aufhängungen und Achsen. Je nach Decksform variieren auch die Achshöhe und die Rollengröße. Bei den meisten Longboard-Achsen handelt es sich um Guss-LKW. Präzisions-LKWs werden nicht vergossen, hier wird die Welle aus einem Aluminium-Block gefräst.

Die preiswerteren Gusswagen werden von Nicki vorgezogen, da die hochwertige Version allen Beanspruchungen standhält und sie bisher keine Materialfehler hatte. Präzisions-Trucks sind für professionelle Anwender, die ihre Boards hohen Drehzahlen und extremer Belastung ausgesetzt sind - sie sind auch unter diesen Umständen unverwüstlich. Von Skateboard zu Longboard, auf einem Hybridboard oder mit einem sehr cruiselastigen Aufbau, ist der Königszapfen des Boards wahrscheinlich in einem 90° Winkel auf der Grundplatte.

Dies ist ein sehr agiles, aber nicht so standfestes Set-up, welches den Namen Traditioneller Königszapfen trägt. Für alles andere hat sie aber ein zweites Longboard, und da steht der Königszapfen diagonal in den Achsen. Mit dem so genannten umgekehrten Zugsattelzapfen liegt der Neigungswinkel zwischen 42 und 52°, was die Stabilität der Achsen erhöht. Nicki erinnert sich leicht an den genauen Effekt: Alle Kurven unter 45 sind äußerst standfest (je kleiner, umso standfester) und gut für Downhill und Freeride.

Mit Winkeln von ca. 50 sind sie wendigere und vielseitigere Carving- und Freestyle-Allrounder auf dem Longboard. Das ist der Drehwinkel zwischen dem Drehpunkt und der Grundplatte, nicht der Drehwinkel des Zugsattelzapfens! Die umgekehrte Königszapfen wird so genannt, weil sie im Gegensatz zur traditionellen Königszapfen auf den Schwanz oder die Nase deuten.

Auch bei der Weite der Longboardachsen kennt Nicki ein sehr einfaches Prinzip: Je weiter die Achsen, je standfester das Spielbrett, auch bei hoher Geschwindigkeit. Die Achsen sind umso enger, je agiler das Spielbrett wird. Das ist auch ganz folgerichtig, denn wenn sich unter einem großen Bord enge Achsen befinden, neigt es sich zwar besser zur Seite, wird aber auch manövrierfähiger.

Diesem Umstand trägt das Longboard bei verschiedenen Decksformen Rechnung: Oft sind Bug und Heck so eng, dass die Walzen seitwärts vorstehen oder das Bord Ausnehmungen hat. Dadurch wird der berühmte Radbiss vermieden und man kann auch große Räder auf einem relativ flachen Untergrund anbringen. Grössere Walzen sorgen für mehr Standfestigkeit bei hoher Geschwindigkeit und geringerem Verschleiß.

Mehr zum Thema