Wie Baue ich eine Skateboard Rampe

Skateboard-Rampe bauen

Wie man eine Skate-Rampe baut. Im Sommer gibt es unter der Brücke am Eingang der Urbanstraße eine Skateboard-Rampe. Hilfe - Titus Dittmann Privatstiftung Schon 2008 haben wir in Kooperation mit der Firma Wächter Boarder den Aufbau eines Skate-Parks unterstützt. Diebstähle, Banden und Wetterextreme sorgen jedoch dafür, dass unser erster Skate-Park in Afrika beinahe fertig ist. Die Skateparkanlage befand sich unmittelbar an der Bucht Hout Bay.

Schnellreparaturen folgten nicht nur Regen und Sturm, sondern auch Einbrüche und Raub von Skateboard, Computern und Mobiliar.

So mussten wir feststellen, dass dieser Ort für unser Vorhaben nicht ausreicht. Wir haben im May 2010 einen kleinen fahrbaren Skate Park mit Minirampe im Straßenkinderzentrum des Salesianers Don Bosco gebaut. Die Bauarbeiten wurden zusammen mit den Strassenkindern des Instituts durchgeführt. An der Rampe werden zur Zeit vier Mal pro Woche Skateboarding-Kurse abgehalten, sowohl mit Schülern und Studenten aus dem In- und Ausland.

Unkompliziert kommen die Kinder von außen mit dem Haus in Berührung. Insbesondere engagierten jungen Menschen wird die Chance gegeben, in das Zentrum aufgenommen zu werden und eine Schul- oder Berufsausbildung zu absolvieren. Nun sind dringende Instandsetzungen und neue Anschaffungen nötig, neue Hürden sollen errichtet und Skateboard-Ausrüstung anschaffe. Spende jetzt gleich für das gesamte Vorhaben!

Eine Projektidee entstand im Sommersemester 2010 im Township Land ga, einem der traditionsreichsten Stadtteile Kapstadts und nur 15 Kilometer von der südostafrikanischen Metropole enfernt. Sie tragen den Namen "outLANGish". Outlangisch besteht aus "outlandish" und "Langa" und heißt "etwas Neues unter der Sonne". Die neue Kapstadt unter der Sonneneinstrahlung ist ein Kinderprojekt für die Bewohner von Laanga, das ihnen durch Skateboarden ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl und einen guten Geist vermitteln will.

Sie befähigt Kindern aus armen Familien, ihre Motorik, Sprache und Sozialkompetenz zu entwickeln und ihre Umwelt durch Skateboarden anders wahrnehmen zu können. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Stärkung der Selbstständigkeit, des Zusammengehörigkeitsgefühls und der Entschlossenheit der Schüler. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem Spass am Board, der oft zu einer großen Vorliebe wird.

Der Projektablauf erfolgt auf Basis einer Spende. Materialspenden, wie z.B. Boards oder Skateboard-Hardware, sind bei Mthunzi Fesi, unserem Partner des Outlangish-Projekts, willkommen. Teilen Sie Ihre Begeisterung und leisten Sie einen wichtigen Teil zu mehr Freude am Leben und Perspektive für die Kleinen in der Gemeinde Langas!

Mehr zum Thema