Yes Jackpot

Ja Jackpot

Der Chefkoch Jackpot Edgar - Bewahren Sie die Gedanken in Textdateien auf einem Laptop Kämpfe um die Liebe wie ein Sexshop! Ja, die Gold Coast Krabbe kommt zum Jackpot. Les derniers Tweets d'Eurojackpot (@Eurojackpot). - Der Jackpot wird zufällig ausgelöst. Sie suchen ein günstiges Board?

verkaufen Sie hier ein neues ja das Basis-Snowboard.

Ja Jackpot (Modell 2017/2018) ab ? 335,-- bei (2018)

Preisangaben in EUR inkl. MwSt. zzgl. Verpackungs- und Transportkosten, sofern diese nicht der ausgewählten Präsentationsart hinzugefügt wurden. Bei Online-Bestellungen gelten die Lieferkonditionen und Lieferkosten. Beim Sortieren nach einer anderen Währung als der Hauswährung des Vertragshändlers erfolgt die Währungsumstellung auf Basis eines von uns festgelegten Tageskurses, der oft nicht mit dem im Geschäft üblichen Kurs übereinstimmt.

Beachten Sie jedoch, dass es sich bei den angegebenen Preisen um regelmäßig erstellte Snapshots handelt, die aus technischen Gründen nicht mehr aktuell sein können. Vor allem sind Preissteigerungen zwischen dem Moment der Preisannahme durch uns und dem nachfolgenden Aufruf dieser Webseite möglich, wobei es den Händlern nicht möglich ist, die Preisanzeige unmittelbar zu steuern und unmittelbare Veränderungen auf unserer Webseite einzuleiten.

Der Händlerverkauf basiert auf dem aktuellen Produktpreis auf der Webseite des Anbieters zum Kaufzeitpunkt. Anmerkung zur Rubrik "Versand": Die angegebenen Versandspesen sind, wenn nicht anders vermerkt, die Portokosten für den Transport nach Österreich. Für andere, nicht aufgeführte Lieferländer finden Sie die Preise auf der Webseite des Handels.

JA. Snowboard-Rezensionen - Jackpot 2015 und 2017

Wie bereits bekannt gegeben, hier ist meine Testbewertung für den Jackpot 2015 in 156W und ich durfte auch den Jackpot 2017 testen und sehen, was passiert ist (ebenfalls 156W). Natürlich ging es zuerst auf die Strecke und nach ein paar Kurven bemerkte ich, dass der betrügerische Schneefall der Arena keine negative Wirkung auf das Handling hatte, denn sowohl in der Arena als auch auf der Strecke lieferte das Camrock Board sofort Performance.

Ich musste mich natürlich aufwärmen und nach einer kurzen Zeit versuchte ich mich an die Grenzen zu treiben, um zu erkennen, wie offensiv ich mit dem vermeintlich parkstarken Brett schnitzen konnte. Aber in Ischgl hatte es eine ganze Weile nicht geschneit: Es gab keinen Schneefall und teilweise eisige Pisten: abseits der Skipiste gab es keinen Schneefall, sondern immer mehr geschmolzene Eisschollen, die wirklich auf die Beine fielen.

Der Jackpot, der als Parkboard beworben wurde, ging wie ein Sturz, aggressiv drehen? Der Jackpot lief trotz des Camrocks wie ein voller Sturz, bis ich einmal auf der falschen Seite stand: dann wurde mir klar, dass ich es nicht mit einem Sturz zu tun hatte: Wenn mich beinahe jeder Sturz weggespült hätte, könnte ich trotz grotesker Kantenbeherrschung (die vielleicht durch das Warm-Up verursacht wurde) die Beherrschung zurückgewinnen.

Der Jackpot hatte auch auf den eisigen Hängen einen lächerlichen Kantengriff, den ich von einem stärker parkenden Brett nicht ahnte! Äußerst offensiv kam ich ins Wasser und hatte immer noch die Oberhand. Auch bei Höchstgeschwindigkeit: Ich konnte Gleichgewichtsprobleme nur bemerken, wenn ich nicht auf einer Seite gefahren bin und mich bei voller Geschwindigkeit "loslassen" konnte, also musste ich etwas mehr auf der Seite aushalten.

Auf der Strecke gibt es 4,5 von 5 Punkte, ein nahezu ideales Resultat, wenn man es nur als Parkboard betrachtet, wären es definitiv 6 von 5, aber zusammen 4,5 von 5, wenn man alle Bretter addiert, die ich bisher geritten bin! Dann haben Sie endlich bemerkt, wozu das Brett NICHT gemacht wurde:

Als ich dann steile Linien fand, konnte ich mich auf dem Brett abseits der Pisten und im Snowpark amüsieren, aber es war wohl mehr das Erlebnis als das Brett, das mich über den Berg hielt. Da ich mich aber auch im Pulverschnee enorm viel Mühe geben musste, konnte ich den enormen Knall des Brettes fühlen und so war es immer noch ein lustiges, aber sehr anstrengendes Erlebnis!

Gutmütig 2 von 5 Punkte für Pulver! Parks: Endlich spreche ich über das, für was das Brett gepriesen wird: den Parks! Ob es nun um Drehung oder Greifen ging, das Brett war zwar relativ ruhig, aber ich muss zugeben, dass ich definitiv nicht gut mit Drehungen umgehen kann und trotzdem konnte mir das Brett beweisen, was möglich ist!

Jibs: Ob Rail, Tubus oder Box, der Jackpot war immer fest auf dem Hindernis und ich konnte die Steuerung, die mir das Brett versprach, gut nachvollziehen. Natürlich kann das Brett einen Mangel an Balance nicht kompensieren, aber ich bin trotzdem sehr glücklich, wenn man berücksichtigt, dass ich schon lange nicht mehr im Nationalpark war!

Ein paar wenige Benachteiligungen, da es als 6/10 Flex geschrieben ist und ich völlig einverstanden bin, benötigt es viel Power, um das Brett zu drücken und das ist daher der einzig mögliche Abzugspunkt.

Parke ich habe 4,5 von 5 Punkte gegeben, weil der fehlenden Flexibilität könnte einige (!) Probleme bereiten! Resümee: Der Jackpot von 2015 ist schlichtweg ein cooles Board: sehr gut im Parcours und mucheeeel besser als gedacht auf der Skipiste, ich schätze mit den Gesamtpunkten Slope und Parcours mehr, weil das Brett nicht für Tiefschnee konzipiert ist und ich noch Spass im Tiefschnee haben konnte, nur musste ich mich sehr viel aufbieten.

Wer also einen coolen Snowboardpark und ein cooles Snowboard haben will, das mit dem Jackpot 2015 auf jeden Fall an der rechten Seite steht, muss sich natürlich mit dem etwas schwierigeren Fleck auseinandersetzen, aber es hat mir nichts ausgemacht, es hat vielmehr dazu geführt, dass es auf der Skipiste noch standfester geworden ist !

Alles in allem beurteile ich das Brett mit 9 von 10 in Punkte Parks und Pisten ! und 7 von 10 in All-Mountain ! Im Großen und Ganzen kann ich behaupten, dass ich nicht das Gefuehl hatte, ein anderes Brett zu verwenden, wenn es das selbe Finish gehabt haette, haette ich es nur durch den Flexi erkennen koennen.

Der Jackpot 2017 ist etwas weniger hart, aber immer noch so viel weniger, dass man ihn sehen könnte! Für meinen Geschmack ist es etwas besser für die Butterung zu gebrauchen, aber es war etwas unstabiler auf der Abfahrt! Alles in allem kann ich nur sagen: Es ist exakt das selbe Board!

Nach wie vor sehr gut auf der Skipiste und genauso gut im Parks! Spitzenbrett besonders auf den Pisten und im Gelände sehr stark versaut, aber im Pulverschnee nicht so! Wenn Sie ein Brett mit 50% Steigung und 50% Grün suchen, können Sie entweder Ja verwenden.

Die Jackpots sind gut serviert. Wer ein Solo-Parkboard haben will, hat sicherlich noch mehr zu bieten, aber wer eine coole Kombination aus Hang und Parklandschaft will, ist hier richtig!

Mehr zum Thema