Antix Linux Deutsch

Antivirensoftware Linux Deutsch

Wie funktioniert die komplette Umstellung von Antix auf Deutsch? Andere, Sprache: Deutsch, Englisch und andere. Die MEPIS antiX wird von der Community unterstützt und ist kostenlos erhältlich. antiX MEPIS ist eine Open-Source-Distribution von Linux, die auf dem hochgelobten und preisgekrönten Debian GNU/Linux-Betriebssystem basiert. "Mit " antiX Linux " und " SliTaz Linux " werden veraltete PCs wiederbelebt.

Deutsch - antiX

anti-X ist eine schnell, schlank und leicht zu installierendes Linux-Live-CD-Distribution für Intel-AMD x86-Computer auf Basis von Debian Testing. antiX ermöglicht Benutzern die "Magie von antiX", vor allem für ältere Rechner. Die Zielsetzung von antiX ist ein schmaler, aber vollständig ausgestatteter und flexibler freier Betrieb, der sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Linux-Anwender gleichermaßen gut ist. antiX sollte auf den meisten Rechnern laufen, von älteren 64MB bis hin zu 128MB Swap-Systemen mit vorkonfiguriertem 128MB bis hin zu den neusten, leistungsfähigen Rechnern.

Für antiX wird ein Arbeitsspeicher von 128 MB RAM vorausgesetzt. Für die Installierung von antiX werden mind. 2,2 GB Festplattenspeicher vorausgesetzt. Darüber hinaus kann antiX auch als schnell startende Rettungs-CD eingesetzt werden. Derzeit ist antiX als komplette und als Basisdistribution zu haben. Wenn Sie die komplette Steuerung der Anlage wünschen, sollten Sie die Basisdistribution antiX-base verwenden. Ausgabe antiX-16, 26. Juni 2016: die am 24. Dezember 2015 erschienenen Ausgaben von'Berta Cáceres' MX-15 "Fusion" MX-15 können hier heruntergeladen werden: antiX-13.1 bugfix'Luddite' veröffentlicht.

antiX-13.1 Bugfix'Luddite' veröffentlicht. antiX-13'Luddite' veröffentlicht. antiX-13'Luddite' veröffentlicht. antiX-13'Luddite'. antiKapitalista Thessalonique 02. Juni 2013 Bitte säen Sie Torrents, sobald Sie antiX heruntergeladen haben. 32Bit: 64Bit: antiX-13.2: antiX-13.1: Andere. Der Sudo ist nicht standardmäßig eingestellt. antiX ist nicht für den Einsatz in Verbindung mit dem Programm Ultra Ultra! Für das Starten von Disketten empfiehlt sich der Einsatz des Programms Intelligenter BootManager. antiX kann auch aus einer.iso-Datei auf der Platte heraus aufgerufen werden.

Der AntiX-Linux kommt mit 64 Megabyte RAM aus - alles andere als schrottreif: Neue Linux-Distributionen für Altrechner

Der AntiX-Linux aus Griechenland ist eine 32-Bit-Version für alte Rechnersysteme mit nur 64 MB Arbeitsspeicher, wenn ein Swap-Bereich von mind. 128 MByte auf dem Arbeitsspeicher liegt. Basierend auf Debians Testzweig verwendet das System einen sehr schmalen Windowmanager und Schreibtisch, genau wie 4MLinux: Im Gegensatz zu den meisten anderen Lean Linux -Distributionen wird AntiX bereits mit einigen Standardapplikationen für den täglichen Gebrauch ausgeliefert:

Außerdem haben die Hersteller einige Produkte aus dem Gnome-, XFCE- und LXDE-Fonds in ihr Programm aufgenommen. Auch für die Systemwartung steht ein beeindruckendes Instrumentarium zur Verfügung: Das Menu Systemwerkzeuge enthält beispielsweise Bleachbit zum Entfernen von überflüssigen Daten, GParted zum Aufteilen der Datenträger, HTML zur Darstellung der laufenden Services und Abläufe, Midnight Commander zum effizienten Umgang mit Daten und Ordnern und Synaptic, das graphische Bedienfeld für die Software.

Im Gegensatz zu den aus den Quelltexten entwickelten Versionen kann AntiX den ganzen Bestand von Debians Software verwenden, der momentan etwa 50000 Paketen umfasst, die von der grafischen Verwaltung der Packages aufgelistet werden. Wie erwartet ist der AntiX-Linux-Desktop spartanisch und funktional: Der Conky Systemmonitor wird wie bei 4MLinux mit einem transparenten Bildschirmhintergrund dargestellt, während am Unterrand ein schmaler Panelbalken angezeigt wird.

Bei weniger als 100MB RAM kann AntiX immer noch auf 15 Jahre älteren Pentium III-Systemen verwendet werden, und selbst bei drei oder mehr offenen großen Anwendungen übersteigt der Speicherverbrauch kaum 300MByte. Das Betriebsystem agiert extrem flexibel. Resümee: Nach außen hin etwas öde, schneidet AntiX mit enormem Tempo und vor allem sehr guter Software-Ausstattung ab.

Grössere Applikationen sind bereits installiert, und dank der Basis-Debian und der graphischen Software-Verwaltung Synaptic entspricht das System nicht nur ungewöhnlichen Software-Anforderungen, sondern ist auch für Anfänger und Benutzer ohne viel Training einfach zu handhaben. AntiX-Linux wird damit seinem Claim als Alleskönner für schwächere, alte Rechnersysteme voll und ganz gerecht. 2. Die Ubuntu Ableitung Salento, benannt nach der italienische Salento, kommt in einer 64-bit Architekturversion und einer älteren Hardwareversion.

Durch die Verwendung von OPENBOOK als Windowmanager ist das Programm wesentlich schmaler als alle anderen Nachkommen. Auch Zwerg- und XFCE-Elemente sind in das Betriebsystem eingebunden. Nicht nur das Betriebsystem als Ersatz für alte Geräte wollen die Hersteller von SaleOS am Markt platzieren, sondern auch ihre Linux-Derivate aufpeppen, damit die Verbindung zu modernen Desktop-Rechnern nicht abreißt.

Die für Openbox ungewöhnliche Tint2-Leiste am Bildschirm-Oberteil gibt der Arbeitsfläche nicht nur ein professionelles Aussehen, sondern steigert auch ihre Funktion. Dank eines graphischen Tools, das zusätzlich in der Software integriert ist, kann die Konfiguration von Tint 2 sehr genau erfolgen. Darüber hinaus verwendet es die bereits legendäre Konfigurationsmöglichkeit des Openbox Window Managers: In der über das Grundmenü erreichbaren Openbox-Einstellungsgruppe sind alle wichtigen Einstellmöglichkeiten zusammengefaßt, wodurch hier neben den im Gerät anpassbaren Scripts auch graphische Tools zur Verfügung stehen.

Die von Ubuntu gewohnten Möglichkeiten zwischen Live-Betrieb und der stationären Montage auf einem Massenspeichergerät bleiben erhalten. So können Sie sich das Betriebsystem anschauen, ohne Platz auf der Harddisk oder SSD einnehmen zu müssen. Der Compton Composite-Manager ist in das System eingebunden und kann einfach über das Menü eingestellt werden.

Weil es sich bei dem Programm um ein Programm handelt, das auf der Basis von Linux basiert, können Sie natürlich auch die Quellen des Ubuntu-Pakets verwenden, um zusätzliche Anwendungen zu installier. Allerdings hat das ital. Betriebssystem bereits mehrere Standardapplikationen sowohl im Live-Betrieb als auch nach der Festplatten-Installation vorinstalliert. Das graphische Paketmanagement-Tool Synaptic steht auch im Menü zur Verfügung, mit dem sich neue Anwendungen mit wenigen Klicks komfortabel in das Gesamtsystem integrieren lassen.

Schlussfolgerung: Wie AntiX-Linux kann auch dieses Programm von Anfängern und Neueinsteigern unmittelbar als Allroundtalent für ihre alltägliche Tätigkeit ausgenutzt werden. Ähnlich wie das Debian-basierte AntiX Linux besticht es durch hohe Ausfallsicherheit und enorme Software-Vielfalt. Bei direktem Abgleich der beiden Verteilungen ist die Bedienung von SaleOS jedoch wesentlich langsamer. Außerdem benötigt das Gerät mehr Ressourcen als AntiX-Linux und ist daher nicht für den Gebrauch auf Rechnern mit weniger als 100 MByte RAM geeignet.

Mehr zum Thema