Cnc Achsen Longboard

cnc-Achsen Longboard

Aus Aluminiumblöcken werden Präzisionslastwagen oder CNC-Lastwagen gefräst. Diese Longboardachsen haben den Vorteil, dass sie sehr stabil sind. Nahezu so stabil wie der dritte Typ im Paket, die CNC-Achsen. Mit CNC-Achsen vergleichbar, aber zu einem erschwinglichen Preis. Guss-Achsen, Kaltschmiede-Achsen oder CNC-Achsen - und das sind nur die groben Klassifizierungen.

Testbericht: Longboardachsen Rogue Cast Trucks

Schurken-Trucks beansprucht exakt das über die jetzt freigegebene Gussversion ihres CNC-Flaggschiffs. Die Schurkenbesetzung durfte ich selbst ausprobieren und sehen, ob sie ihrem Ansehen entspricht. Der Achssatz ist mit ca. 90 teurer als die meisten anderen gegossenen Achsen, aber wesentlich günstiger als die üblichen CNC-Achsen auf dem Weltmarkt.

Das erste, was mir beim Entpacken der Achsen aufgefallen ist, war das einfache Konzept und die hohe Verarbeitungsqualität. Alles, was man erwarten kann, wenn man fast 100 EUR für einen Achssatz auf den Spieltisch stellt, folgt Rogue und kann so schon im ersten Moment einiges ausrichten. Allerdings brauchte ich etwas mehr Zeit, um die Achsen zu montieren und einzustellen.

Mit welchen Buchsen die Achsen an mich ausgeliefert wurden, weiß ich nicht genau, aber nach 98A (oben) und 1993A (unten) konnte die Achsen auch ohne Radbisse von mir gut gelenkt werden (Gewicht ca. 90kg). Ich bin also ein sehr steuerbarer Kamerad, denn auf meinem Skoa treibe ich im Gegensatz dazu viel weiche Buchsen.

Weiterhin ist zu beachten, dass als Standard sehr große Buchsen verwendet werden. Auch ist es durchaus ratsam, nur diese zu benutzen, da sonst ein einwandfreier Halt der Buchsen nicht garantiert ist und sich der Angriffswinkel ändert. Wie die CNC-Version verfügt auch die Rogue Cast über eine Einsteckbuchse, die den Zugsattelzapfen mitführt.

Dadurch werden schwankende und wackelige Steuerbewegungen vermieden, da das Knicken der Achsen wesentlich spielärmer ist als ohne. Eine weitere Besonderheit ist, dass alle Komponenten der Gießachse die gleichen Abmessungen haben wie die der CNC-Version. Dadurch ist ein einfacher Wechsel von Anhängern und Grundplatten auch zwischen Guss- und CNC-Ausführung möglich.

Das liegt aber auch daran, dass sich Neigung und Weite von meinen anderen Achsen abheben. Die Welle bleibt sehr leichtgängig und kann mit bemerkenswerter Präzision gelenkt werden. Sie hat sich trotz ziemlich rauhem Untergrund und einer Geschwindigkeit um die 70 km/h nicht stören lassen und immer das Gefuehl eines sanften Freundes vermittelt, der sagt: "Lasst es leise ablaufen, das ist noch schneller".

Schlussfolgerung: Alles in allem hat mich der Rogue Cast komplett überzeugt und erscheint mir als eine der Top-Achsen 2016/17. Sie ist fahrerisch auf jeden Fall hervorragend und übertrifft die meisten ihrer gegossenen oder kaltgeschmiedeten Mitstreiter. Weil es mit etwas weniger als 95 Cent für das Set nicht gerade ein leichtes Gewicht ist.

Jedoch ist der gebotene Aufwand berechtigt, man erhält eine äußerst gute Qualität der Achsen, die auch viel Fahrspass einbringt. Für diejenigen, denen die CNC-Achsen zu kostspielig sind, aber die Leistung der anderen Gießachsen nicht ausreichen.

Mehr zum Thema