Jucker Hawaii Makaha test

Hawaii Makaha-Test von Jucker

Der Schweizer Emigrant Mike Jucker lebt mit seiner Frau auf Hawaii. Die Mike Jucker Hawaii Longboard "MAKAHA" begeistert mit ihrem hawaiianischen Design, dem "Sugargrip" und dem coolen Bambusdeck. Das JUCKER HAWAII MAKAHA CRUISER Bild. Alle JUCKER HAWAII Longboards Alle MAKAHA in verschiedenen Ausführungen. Überzeugt der Jucker Hawaii Makaha im Longboard-Test?

Vergünstigungen

Der Jucker Hawaii Longboard Bambus MAKAHA ist mit seinem Bambusdeck und dem Zuckergriff ein wahrer Blickfang. Aber nicht nur die elegante Erscheinung ist überzeugend, auch das Fahr- und Abbiegeverhalten ist trotz des vergleichsweise niedrigen Preisniveaus recht gut. Das Jucker Hawaii Longboard Bamboo MAKAHA ist durch die weiche Achse und den starken Biegeradius vor allem zum Fahren da.

Dank der sanften Laufrollen und weiten Wellen werden auch Pflastersteine gut aufgenommen, mit diesem Brett kann man richtig ausruhen. Das Jucker Hawaii Longboard Bamboo MAKAHA ist zwar verhältnismäßig preiswert, aber keinesfalls minderwertig. Preiswertere Pintail Longboards haben eine noch schönere Verarbeitungsqualität und höherwertige Materialen werden verwendet, aber dieses Brett ist gut genug für jeden Einsteiger, der Longboarding probieren möchte.

Es gibt für nur 129,95 viel Longbord für wenig Geld. Für nur 129,95?.

JUKER Hawaii Makaha - Erfolgsmodell

Der Makaha von Mike Jucker ist eines der bewährtesten Langboards auf dem Weltmarkt und besticht durch seine spezielle Einsteigerfreundlichkeit und Vielfalt. Durch die richtige Ausrüstung hat dieses Brett alles, was ein hochqualitatives Langboard zu bieten hat. Auffallend ist das sehr elegante und im hawaiianischen Stil auffallende Dessin.

Die Oberfläche in Bambusoptik, vervollständigt durch ein Polynesientotem, wirkt schlichtchic. "Das Makaha ist nicht nur superschick, es ist auch eines der besten Anfängerbretter, die man für das Longboarding erstehen kann. Obwohl das juckende Hawaii Board im Expertenforum wenig Aufmerksamkeit erhält, sind über 100 fast ausschliesslich positive Kaufmeinungen nicht zu verwechseln.

Durch die weiche Rolle ist die Standfestigkeit erhöht und Anfängerfehler werden vom Brett besser verzogen. Durch die gute Beweglichkeit steht dem Kreuzen in der City nichts mehr im Wege. Durch seine ausgewogene Balance von Standfestigkeit und Beweglichkeit ist dieses Brett prinzipiell für alle Bewegungsarten eines Longboards geeignet, vom Cruising bis zum Abstieg.

Nachteilig ist das Maximalgewicht, das laut Angaben des Herstellers bei 75 kg liegen kann. Allerdings berichteten die Inhaber dieses Gremiums, dass selbst 120 Kilo schwere Reiter keine Schwierigkeiten hätten. Kaufinteressenten empfahlen den Makaha als Anfänger und haben den Erwerb nicht bedauert.

Mehr zum Thema