Skateboard mit Antrieb

Rollbrett mit Antrieb

Die unter dem Punkt "Fahren" näher erläuterten Bewegungen werden mit wenigen Handgriffen ausgeführt. Uber-Geschichte, ein Elektroantrieb für Skateboarding und der Zusatzkauf von Audi - die Highlights der Veranstaltung

Erfolg und Skandal kennzeichnen die Firmengeschichte von Uber, Mellow Boards fertigt Skateboardantriebe nachrüstbar und Audi hat ein Start-up in den USA erstanden. "Case is the speedboat, the company is an aircraft carrier": Daimler soll wie in einem Start-up-Unternehmen arbeiten. Daimler vermeidet viele Start-ups und bemüht sich, ihre Struktur in den Konzernverbund zu übertragen.

Mildes Brett konstruiert elektrische Antriebe für den Andrenalin-Kick: 40 km/h Schnelligkeit auf dem Skateboard. Das Start-Up hat nach der gelungenen Kickstarter-Kampagne und einer Million Euro Finanzierung nun den reddot award errungen. Der nachrüstbare Elektroantrieb für Skateboard, der mit einer kleinen Fernsteuerung gesteuert werden kann, wurde erprobt. Die Firma, die 16 Beschäftigte hat und im Jahr 2015 gegründet wurde, hat bereits Vertriebsmitarbeiter in Hamburg, München, Berlin, Dresden, London und Paris.

Der Flixbus Investor bringt Vimcar Mio. Euro ein: Das Start-up in Berlin stellt ein elektronisches Logbuch für Unternehmen mit vielen Firmenwagen zur Verfügung. Autovermietung Silvercar: Audi setzt bei der Erweiterung seines US-Angebots auf ein neues, von der VW-Tochter bereits investiertes US-Unternehmen. Audi wird nun 100 prozentig übernommen.

Gegründet im Jahr 2012, soll das Start-up mit einem hohen Tragekomfort und einem besonderen Servicelevel glänzen - von der Reservierung bis zur Fahrzeugrückgabe per AP. Zukünftig will Audi über die neue Tochtergesellschaft Silvercar das eigene Angebot an Mobilität in den USA ausbauen.

Warum Schwebeboard, wenn es diesen Skateboardantrieb gibt?

Ich unterhalte mich in Episode 033 mit Tony Günther darüber, wie sie ihren Antrieb für Skateboards und Longbretter vertreiben, mit dem man Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h erreichen kann. Sie werden erfahren, warum ihr 300T Kickstarter Crowdfunding immer noch ein Reinfall war und was sie während der Aktion richtig und richtig gemacht haben. Wir reden auch darüber, wie sie es schafften, innerhalb kurzer Zeit eine E-Mail-Liste mit 10T-Abonnenten zu erstellen und wie man die passenden Anleger als Hardware-Startup aufspürt.

Mehr zum Thema