Transworld Skate

Der Transworld Skate

Tägliche Videos, Fotos und mehr: Wie TransWorld SKATEboarding auf Facebook : Die Skateboard Bilder von Charlie Samuels sind in Sports Illustrated, New York Magazine und Transworld Skateboarding Magazine erschienen. Über ihn schrieb Transworld Skateboarding einmal: "Er verpasst an keiner Bar einen Schnaps, sondern hält sich immer auf dem Niveau des Skates. Er fotografierte und schrieb für internationale Skatemagazine wie "Thrasher" und "Transworld Skateboarding". Neuigkeiten über Skateboarding | Transworld Skateboarding.

Transworld Skate Boarding Magazine - Billige Subskriptionen für englische und amerikanische Magazine

Das Transworld Skate Boarding ist eine 6-mal im Jahr erscheinende Fachzeitschrift. Melde dich für Transworld Skate Boarding an und erhalte immer die aktuellste Version wie zu Haus! Nach 8 bis 12 Kalenderwochen bekommen Sie das erste Heft.

Wird diese Kopie nicht mehr erneuert, verlängern sich die Abonnementszeiten um die Zahl der fehlenden Ausfertigungen. Ihre Anmeldung wird nicht automatisiert erneuert.

Skateboarden: Ethnografie einer städtischen Übung - Christian Peters

Die Beziehung zwischen Skateboard fahren und der City war schon immer ambivalent. Die Skateboardfahrer werden als architektonischer, sozialer und symbolischer Ort bezeichnet, sind aber auch immer wieder Repressionsversuchen unterworfen. Aber warum ist die Beziehung zwischen Skateboarden und der City so mühsam? Welchen Stellenwert hat der Stadtraum für die Ausübung des Skateboardens?

Ist Skateboarden auch für die City relevant? Wo lernen Skateboardfahrer ihre komplizierten Manöver? Ist Skateboarden wirklich so wichtig, wie einige kritische Artikel in der Zeitung vermuten lassen? Basierend auf mehr als sechs Jahren Feldarbeit gibt die Untersuchung Einblick in die Entstehung des Skateboardens in Köln. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Sportgeographie, Weltraumforschung, sportliche Bewegungskultur und Stadtplanung.

Skateboarden: Zwischen urbanem Aufstand und neoliberaler Selbstgestaltung - Sebastian Schweer

  • Es gibt einen differenzierten und kontroversen Umgang mit dem Skateboard. Inwieweit sind die elastischen Skateboardfahrer in der heutigen Zeit wirklich widerstandsfähig? Sébastien Schweer beleuchtet die subversive Komponente des Skateboardens und bemängelt zugleich seine gedankenlose Übertreibung als urbanen Aufstand. Mit empirischen Beispielen und aktuellen Fragestellungen wie der möglichen Teilnahme an den Olympischen Spielen, dem Fördern von Großunternehmen und städtebaulichen Einbettungsversuchen schildert er sowohl die Selbstbaukultur als auch die räumliche Umsetzung der Skateboardkultur und den Ringen um den Öffentlichen Platz.

Skateboardgeschichte: Von den Anfängen bis heute - Felix H "lbich

Skateboarden kann nun auf eine 50-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Bei den Vorläufern der modernen Skateboarde wollten sie das Surfgefühl auf der Straße erfahren, wenn die Welle nicht ausreicht, um zu fahren. Die heutige Zeit des modernen Skatens hat wenig mit den Anfängen dieser Sportart zu tun.

Schlittschuhlaufen ist zu einem sehr differenzierten Bereich geworden. In kaum einer anderen Disziplin hat sich in so kurzer Zeit eine so schnelle Weiterentwicklung vollzogen. Da gibt es unzählige schwere Männer und Kunststücke, die mit dem Rollbrett ausgeführt werden. Die Anfänge des Sportes und seine Entstehung bis heute werden in diesem Band geschildert.

Darüber hinaus werden grundlegende Konzepte wie z. B. unterschiedliche Kniffe und Techniken anhand zahlreicher Bilder erläutert. Zum Schluss werden einige der wichtigsten Schlittschuhläufer der Vergangenheit präsentiert. Alles in allem bietet diese Publikation einen umfassenden und präzisen Überblick über das Skateboarden; die Begeisterung für den Sport wird durch die Hauptnutzung von Prim-Literatur und vielen raren Fotografien deutlich.

Mehr zum Thema