Was ist Skateboarding

Skateboarden - Was ist das?

Das Skateboarden, Lebenseinstellung, Spaß und vieles mehr. Das Feebiegrind Skateboarding von Holger von Krosigk bietet mehr Entwicklungsmöglichkeiten als die meisten anderen Sportarten. Das Skateboard ist ein Sportgerät, das einfach aus einem Brett, zwei Achsen und vier Rollen besteht.

Schlittschuhlaufen - Was ist Schlittschuhlaufen?

Auf der Rückseite sind zwei bewegliche Radachsen verschraubt, die oft graphisch gestaltet sind unter aufwändig Solch eine Welle (LKW) setzt sich aus zwei Hauptbestandteilen zusammen: Snakeboards sind geteilte Rollbretter. Schwanz: Anforderung für viele Kniffe. Eine für Gegend, die für das Streetskating geeignet ist, heißt Spots. In diesem Zusammenhang gibt es Rankings von internationalen Skateboardern. Das Skateboarden wird auch heute noch von überwiegend männlich beherrscht.

Skateboarden ist immer noch ein Straftatbestand, aber sozial akzeptabel.

Skateboarden ist ein Aufstand. Das Skateboarden ist jedoch in eigens dafür entworfenen städtischen und sozialen Bereichen zuhause. Skateboarden ist im Begriff, ein echter Sport zu werden, obwohl es in soliden Jeanshosen und ungeknöpftem Oxford-Shirt immer noch schwer ist, wirklich verschwitzt und wendig auszusehen. Die beiden Läufer, die dieses sportive Carving vom Schüler bis zum Master bestimmen, sind die Amerikaner Curren Cape und Eric Koston.

Die beiden trennten 21 Jahre und die Eislauf-Sozialisation ihrer Zeit. Darin zeigen die jugendlichen Wilder den von ihnen geforderten Ehrfurcht vor den Kilometern und ihren Sitten. Auch wenn sie heute die viel härteren Kniffe machen, ohne dabei die dafür notwendige Weiterentwicklung zu vernachlässigen. Die heutige Skaterin schaut gut aus und kümmert sich um seinen Leib.

In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit Style und einer Marktnische, in der er bestimmt, was Skateboarding für ihn und seine Förderer ist. Curren Caps Surfs natürlich. Im väterlichen Surf und Skate Shop groß geworden, ist es gute Manieren, beide westamerikanische Passionen auf zwei Strecken zu treiben. Weil eines die Style-Polizei des Skateboardens verbietet: das Training.

Als die Marlboro zwischen den Sitzungen weniger werden und die Rock-Stars des Sportes nicht mehr überhängen, sondern mit Spinat-Smoothie auf unseren Skaterparks auftauchen? Weil es Veränderung heißt und was der 41-jährige Eric Koston in seinen Knieen fühlt, vielleicht Arthritis. Deshalb entwickelt Eric schon seit langem in enger Kooperation mit seinen Förderern sportliche Lösungen.

Skate-Schuhe mit TÜV-geprüften Stossdämpfern oder Sonnenbrille, die bei einem Sturz weder reißen noch zerbrechen kann. Also was ist daran verkehrt, wenn man sich vor dem Start einer Sitzung erwärmt oder Skateboarding endlich als Erwachsenensport versteht? Nichtsdestotrotz ist es nicht möglich, das zu erleben, was das Skateboarden im Alter von 40 Jahren vorschreibt.

Skateboarden muss sich eröffnen, um den Kontakt zum Leben nicht zu vernachlässigen und sich schließlich als Kultursport von hoher Qualität zu verstehen. So können wir den brünetten Barbesucher auch nach den großen 30 Jahren noch davon überzeugt werden, die Mama unserer Kleinen zu werden. Erik Koston und Curren Caps legen die Grenzen und den Umfang der zukünftigen und ihrer Geschichte fest.

Er wird als der medienwirksamste Läufer angesehen, obwohl er seit einiger Zeit mehrere Pilates-Kurse durchlaufen hat. "lch trainiere nicht gerade besonders. Nichtsdestotrotz bemühe ich mich, so viel wie möglich zu laufen und ab und zu ein paar Stretching-Übungen zu machen", sagt Koston. Eine der sensibelsten Parkmaschinen unserer Zeit, in der die Haartracht für ein "Three Weather Taft"-Shooting auch nach kopfhohem Kickflip nicht über die Kappe greift.

Schwarze Ledersakkos oder Stollengürtel hat er nicht an, obwohl sein Skating dafür steht: "Ich mag es, rasch zu laufen.

Mehr zum Thema