Waste

verkümmern

Urkunde. Europäischer Abfallkatalog. Die Bezeichnung "Zero Waste" kommt aus dem Englischen und hat eine doppelte Bedeutung: "zero waste" aber auch "zero waste". Wasser- und Waste GmbH Water- und Abfallwirtschaft Kultur- und Geotechnik Technical Chemistry. Mit dem MICRO WASTE wurde eine gemeinnützige Initiative aus Berlin ins Leben gerufen, die über den intelligenten Einsatz von Kunststoffen informiert.

Die Vermeidung von Speiseresten ist ein viel diskutiertes Thema.

Lemma-versteckt">"Abfall": Adjektiv

Wüsten, Brachland, Wildheit, unfruchtbare Flächenabfälle, Trümmer, Müllspüllicht, Abwasserüberschüsse, Schrott, Müll, Baumwollabfälle, Schlepptau, Sektion.... Überlastung, Gebirge, alter Mann, Taubgestein Verschüttete Trümmer, Trümmer Weitere Übersetzung.... Abfälle unter ? unter " Abfallrohr " Abfälle unter unter " Abfallrohr " unter ? unter " Abfallrohr " unbenutzt loslassen, vermissen, unbenutzt leerlaufen nicht zugeben, nicht essen, konsumieren, nutzen, abschwächen, konsumieren, verschlissen, versprechen, vernichten.... Ursache finanzieller Schaden Reduzierung in Weitere Beispielhaftes....

? s. " " " syn cf. Unter ? " " " " " Beispiel-Sätze für "Abfall" Synergien für "Abfall" Sagen von sich!

mw-headline" id="Siehe_auch">Siehe auch[Quellcode bearbeiten]>

Bei WASTE (auch W.A.S.T.E.) handelt es sich um ein P2P-Programm für kleine Workgroups mit bis zu 50 Nutzern. Sie verfügt über eingebaute Benachrichtigungs-Funktionen, die an Instant Messaging und IRC denken lassen (Liste der registrierten User, Chat-Räume für mehrere Teilnehmer). Ein beliebiger Anwender kann Verzeichnisse gemeinsam nutzen; andere Anwender können alle Verzeichnisse weltweit nach Termini absuchen oder sogar einen Anwender auswählen, um ihre Verzeichnisse zu durchforsten.

Seitdem ist der Rechtsstatus von WASTE ungeklärt. Die WASTE funktioniert völlig serverunabhängig und ist trotz des Beta-Status sehr robust und leistungsfähig. Zu den Nachfolgern mit ähnlicher Funktionalität gehören CSpace und Turtle F2F, die ebenfalls eine dezentrale, d.h. serverlose Arbeitsweise aufweisen, aber auch, besonders im Falle von Turtle-Netzen, die Weiterleitung von Daten über mehrere Personen ermöglichen.

Den Namen W.A.S.T.E. (Abkürzung für: Wir warten auf Silent Tristero's Empire) hat Thomas Pynchon aus seinem gleichnamigen Buch The Auction of No. 49 (englisch: The Crying of Lot 49) übernommen, das einen geheimen Postdienst beschreibt.

Die Begriffsbestimmung

Die Bezeichnung "Zero Waste" kommt aus dem Deutschen und hat eine Doppelbedeutung: "zero waste" aber auch "zero waste". Weil im Deutschen kein geeigneter Begriff zu finden war, verwenden wir den Begriff "Zero Waste". Der Begriff "Zero Waste" ist ein Lösungsansatz, um die Entstehung des Abfallberges, einer beliebigen Persönlichkeit, einer beliebigen Gastfamilie, eines Haushalts, einer beliebigen Einrichtung oder eines Unternehmens zu mindern.

So wenig wie möglich sollten Mittel vergeudet werden, d.h. die Menge an Abfällen ( "Recycling") sollte so gering wie möglich sein. Dies bedeutet, dass man lernt, zu fressen, zu trinken, sich anzuziehen, zu putzen und so zu handeln, dass kein (oder nur sehr wenig) Müll entsteht. Das Hauptaugenmerk liegt auf unnötigen Verpackungen, die mehr Strom und Rohstoffe benötigen, als die Welt auf erneuerbare Energien umwandeln kann.

Die Idee mündet in ein herrlich reiches und bereicherndes Dasein, voller bereichernder Erlebnisse, die sinnvoll sind und eine höhere Qualität des Lebens einbringen. Die Französin Bea Johnson hat das Thema mit ihrem Blogeintrag und ihrem Werk "Zero Waste Home - happy living without garbage" bekannt gemacht. Sie hat jahrelange Berufserfahrung und viele Forschungen und erzeugt mit ihrer ganzen Familie nur noch einen einzigen l im Jahr!

Eine einfache Überprüfung reicht aus, um zu sehen, wie viel Müll in der heutigen Zeit anfällt. Ein Umdenken im Verbraucherverhalten kann zu einer Veränderung im gesamten Lebenslauf des Menschen beitragen.

Mehr zum Thema