Zara Annual Report

Der Zara Jahresbericht

Man sagt, dass Zara-Produkte in diesen Fabriken gefunden wurden. Die Schriften Zara, Levi's, Agatha und Fossil stehen ebenfalls auf der Mieterliste. Ertac Yusuf, huit ans, et Zara. Mit der Vorlage des Geschäftsberichts an die. Das sind Woolworth, Peek & Cloppenburg, Adler, New Yorker, Zara, Huber, Esprit und Skiny.

Internationalisierungsstrategien: Case Studies und Case Studies - Stefan Schmid

In diesem im deutschen Sprachraum einzigartigen Werk werden die Internationalisierungs-Strategien von Firmen aus verschiedenen Industrien und Gebieten vorgestellt - zum Beispiel Adidas, Bitburger, Lenovo, Axel Springer Verlags, Endesa, Renault und Nissan sowie die UniCredit Group anhand von 23 Case Studies. Zahlreiche Fragestellungen und Aufgabenstellungen fordern zum Erwerb und zur Anwendung von Wissen über die Globalisierung von Firmen auf.

Es wendet sich an Studierende von Fach- und Berufsakademien sowie an Absolventen von MBA- und Executive Education-Programmen.

Die deutschen Textileinzelhändler: Die bedeutendsten Einzelhändler und ihre Strategie - Sebastian Rietdorf

Der Diplom-Kaufmann Sebastian Rietdorf (FH) wurde 1986 in Hamburg gegründet. Der Schriftsteller hat sich nach seiner Ausbildung zum Technischen Assistenten für Computerwissenschaften entschlossen, neue technische Akzente zu setzen und ein Betriebswirtschaftsstudium an der Fachhochschule Flensburg aufzunehmen. Sein Betriebswirtschaftsstudium hat er 2007 mit einem Zwischendiplom abgeschlossen.

Im Zuge einer Neuausrichtung der Interessen hat sich der Verfasser entschlossen, noch im gleichen Jahr an die Fachhochschule Hamburg zu wechseln. Während seines Studienaufenthaltes erwarb der Schriftsteller umfangreiche Praxiserfahrung in der Informatik. Schon während seines Studienaufenthaltes hatte der Schriftsteller ein spezielles Augenmerk auf den textilen Einzelhandel gelegt. Mit der technischen und betriebswirtschaftlichen Gestaltung seines Studienaufenthaltes in Hamburg hat er ein ganzheitliches Verständnis von Kreation, Verkauf, Verteilung und Transport von Kleidung entwickelt.

Paradies für Zara und Amazonas

Geschäftsberichte "benötigt etwas Hintergrund-Know-how, um den Kontext der Fotografien zu durchschauen. Schon auf den ersten Blick erkennt man leuchtende Eindrücke von Touristenzentren wie den Cayman Islands oder Panama: Palm, Beachparties, Piratenspiele auf billigen Kreuzfahrten und Hybridvergnügen für Extrem-Wassersportler. Von London bis Singapur wechseln sie sich mit den Skylines der Metropolen ab, mit Ausblicken auf luxuriöse Hotels und Konferenzzentren für Finanzprofis, auf Headquarters und luxuriöse Villen für die Politik.

Einige Fotos ähneln Computeranimationen. Der Obdachlose im Schlafwagen und die Prostituierte in Singapur sind einzigartig im Ballett. Von 2012 bis 2015 verfolgten die beiden Photographen Paolo Woods (*1970) und Gabriele Galimberti (*1977) die Absicht, einen visuellen Bericht über ein globales Phänomen unserer Ökonomie zu verfassen.

Man wollte mehr über Steuerparadiese und ihre Funktionen wissen. Von den Cayman Islands waren es nur eine Stunde Flugzeit. In einem ausführlichen Bericht werden die größtenteils unsichtbare Offshore-Aktivitäten mit eindrucksvollen Orts- und Personenbildern beschrieben. Information und Bild werden zu einer vielschichtigen Geschichte kombiniert, die andauert und ihre eigenen Ideen ausstrahlt.

Laut Galimberti und Wood werden bis zu 32 Trillionen USD in den so genannten Steuerparadiesen gesammelt, vor allem in entlegenen Touristenparadiesen wie Cayman und Jungferninseln, aber auch im US-Bundesstaat Delaware. Große Konzerne wie Zara, Timberland, Starbucks, IKEA, Apple, Facebook und Amazon schmuggeln ihre Profite an den Finanzbehörden vorbei, während immer mehr einheimische Konzerne und ganze Bundesstaaten untergehen.

In einem Luxushotel in der Nähe des Finanzbezirks Singapur schwebt ein Besucher im Wasser. Noch ein paar Fotos weiter sehen Sie zwei Mann in Singapurs Freiluftlager, dessen Gewölbe als die sicherste in der ganzen Welt erachtet werden. Dabei treten immer wieder die Zentren des Londoner Bankenviertels in den Vordergrund.

Einige der bedeutendsten Steuerparadiese liegen in den englischen Überseegebieten und Krönungskolonien. Wood und Gaimberti wollten eine Arbeit kreieren, die aufzeigt, wie diese Plätze auszusehen haben. Der ehrgeizige Bildbericht gibt den Unbekannten wenigstens eine Vorstellung davon, wie unzugänglich sie sind und welche Kunstwelt sie erschaffen.

Mehr zum Thema