Zoo York Skate

Der Zoo York Skate

Die Skateboards von Zoo York sind jetzt auch in verschiedenen Farben erhältlich, um Ihnen das Beste aus allen Straßen und Skateparks zu bieten. Zoo York steht für Skate- und Streetstyle-Mode für Damen und Herren, Accessoires, Schuhe, Zoo York Skateboards, Sport- und Outdoorprodukte. Die Skateboards sind Sport- und Gebrauchsgegenstände und nicht für die Ewigkeit gebaut, sonst wäre man längst auf andere Materialien umgestiegen. Auch er gehörte zum New Yorker Skateboard-Team Zoo York. Der Zoo York Midtown Bearings Pink - Zoo York Midtown Bearings Pink.

Haben Sie eine Anfrage?

Zustellung bis donnerstags, 09.08.2018, bei Standardversand bis montags 08:00 Uhr. Das Zoo York Detention 8.25" Decksystem kombiniert auf kunstvolle Weise zwei unterschiedliche kultige NYC Markenschriften. Grösse: 8.25" x 31.625" Haben Sie eine Anfrage? Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeit und wir werden Ihnen innerhalb von 24 Std. eine Antwort zukommen lassen.

Senden Sie uns dazu auch den Produktlink oder die Artikelbeschreibung. In unserem Weblog finden Sie Hilfe zum Themenbereich Schuh, Skateboard und Longboard. Sie finden hier die Antwort auf häufig gestellte Frage - FAQ.

Streetwear, hip

Zoo York ist ein amerikanisches Unternehmen, das 1993 gegründet wurde und Skateboard, Sportbekleidung, Sportschuhe und Accessoires produziert. Der Schwerpunkt der Firma besteht in der Skatebekleidung für Jungen und Jugendliche, bietet aber auch eine Mädchenbekleidung und Accessoires an. Gegenwärtig ist die Firma im Besitz von Marc Ecko und hat ihren Hauptsitz in New York City.

Der Zoo York steht für Style und eine von der Graffiti-Subkultur der 70er Jahre geprägte Welt. Dieser als Zoo York Tunnels oder kurz Zoo York bekannte Stollen gilt als beliebter Treffpunkt der ehemaligen Graffitischule, die in den 60er und 70er Jahren im Central Parks auf Hippies stößt.

Springen, Rock, Skate, Roll - Teil 1/4: Die Entstehung

Der Filmmusik-Sound von Scatevideos prägte den musikalischen Geschmack einer ganzen Künstlergeneration. Die populärste Bemerkung ist ein zwinkernder Hinweis auf die Nutzung des Liedes im sagenumwobenen Skate-Video "Mouse", das einen Teil von Eric Koston begleitet. Auch jedes Skate-Video von Spikeson, Ty Evans oder Fred Mortagne ist wie ein Tarantino-Film von seinem unverwechselbaren Sound geprägt.

Der Soundtrack von skatevideo zeigt uns zuverlässig den Weg durch den musikalischen Urwald - und das schon seit über 20 Jahren. Der schwarze Dave ist ein Schüler der 90er Jahre. Gerade hat er sein Mischband "Black Bart" veröffentlicht, das mit vielen Hinweisen auf die Skateboardkultur der 90er Jahre aufwartet. Seine Videoarbeit zu "Motherfuck My Enemies" ist eine Huldigung an seinen liebsten Film "Kids".

Im folgenden Film zu "Take It Back" spielt "Kids" Hauptdarsteller Leo Fitzpatrick eine Gast-Rolle. "Kids " sowie die alten Zoo York und 411 Videoclips haben den Underground Rapper und Amateurskater in seiner Musikalität entscheidend beeinflusst. Die Skateboardszene fühlt sich im Allgemeinen nie einem speziellen Genre unterworfen. Hip-Hop und Indierock waren in den neunziger Jahren die beliebtesten Stile, aber auch die klassischen waren bei Eisläufern sehr beliebt: Die Filme zeigten berühmte und in Vergessenheit geratene Persönlichkeiten aus der Funk-, Soul-, und vor allem Rockgeschichte.

An die meist gesuchten Bänder in der Metadatenbank Skatevideo. Außerdem war viel härter Tabak zugelassen, vom Scatepunk der Suicidal Tendencies bis zum Proto-Doom of Black Sabbath. Am Ende der 80er Jahre bekam ich von Tommy Guerrero ein Gelbflammendeck zum Geburtstagsfest und borgte mir ein Videoband mit dem Bones Brigadefilm "The Search for Animal Chin " im Skate-Shop, in dem Guerrero und seine Freundinnen einen klugen Greis aufsuchten.

Von da an bekam ich jedes einzelne Bild von Unternehmen wie Powell Peralta, H-Street, New Deal oder World Industries. Schon bald verließen diese Filme auch die überflüssigen Handlungsstränge und bieten statt dessen hervorragendes Skateboarden, zugeschnitten auf hervorragende Mucke. Seit den 90er Jahren ist das SkateVideo zum heimlichen Meinungsbildner im Subkulturkanon geworden.

Dabei erfuhren wir, dass die Profis oft selbst die Art der Filmmusik gewählt haben, zu der sie ihre Videoteile zerschnitten haben. Bei dieser Verwirklichung setzte eine ganz gewöhnliche Verherrlichung ein: Man folgte den Skatern, deren Style man besonders mochte, und deren Auslese. Ed Templeton, der seinerseits Alternativ-Rockgruppen wie Jane's Addiction and Fuzi mochte, die ich wahrscheinlich nie gehört hätte, wenn er sie nicht dauerhaft in einem Interview in "Thrasher" oder "Transworld" genannt oder seine Video-Parts ihnen untergeordnet hätte.

Ich dachte, Jason war einer der besten Skateboarder, die es je gab. Durch seine Videopartien in den fantasievollen Alien Workshop Filmen führte er mich in die hervorragende Arbeit von Radiohead oder Cat Power ein.

Mehr zum Thema